Es bleibt die Fußball-EM der Eigentore. Beim Spiel zwischen der Türkei und Portugal trifft Samet Akaydin ins eigene Netz – und das auf besonders kuriose Weise.

Nachrichtenzentrale : Henning Jochum (hej)

Dieses Eigentor wird Samet Akaydin wohl noch einige Zeit verfolgen. Beim zweiten Gruppenspiel der Türkei gegen Portugal bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland traf der 30-Jährige in der 29. Minute zum 2:0 für Portugal ins eigene Netz – und wie.

 

Nachdem ein Angriff der Iberer eigentlich schon verpufft war, wollte Akaydin den Ball zurück zu seinem Torwart spielen. Doch Keeper Altay Bayindir war schon aus seinem Tor geeilt und stand unweit des Abwehrspielers. Dieser hatte den Überblick verloren und passte den Ball stramm an seiner Nummer eins vorbei in Richtung des verwaisten Tors. Abwehrspieler Mehmet Zeki Celik sprintete dem Ball noch hinterher, doch sein Rettungsversuch kam zu spät.

Damit erzielte Akaydin bereits das sechste Eigentor bei dieser Europameisterschaft. Und eines, dass in jedem Rückblick zu sehen sein wird.