Stadtkind Stuttgart

Fußball-EM in Stuttgart Anpfiff im Kessel

Von Katharina Sorg 

Es ist aufgebaut: Fast alle Bars und Restaurants in Stuttgart haben für die kommenden Wochen Fußball im Programm. Sie sind die Stadien der Stadt. 

Public-Viewing auf dem Schloßplatz wird es bei dieser EM nicht geben. Foto: dpa 3 Bilder
Public-Viewing auf dem Schloßplatz wird es bei dieser EM nicht geben. Foto: dpa

Stuttgart - Gerade mal in den Schubladen gekramt und überlegt: Kann so ein Drei-Farben-Schminkstift eigentlich schlecht werden? Der ist bestimmt noch von 2006, als die Freude in schwarz-rot-gold wahllos auf alle Wangen geschmiert wurde. Lieber mal liegenlassen. Muss ja nicht gleich das ganze Gesicht bepinselt werden, ein bisschen Vorfreude tut es ja auch erstmal. Richtig, es geht wieder los. Das ist in den vergangenen Tagen auch in Stuttgart zu bemerken gewesen.

In den Schaufenstern der Sportgeschäfte tragen die Puppen Fußballtrikots, Fahnen, Tröten und Caps werden in schwarz-rot-gold angeboten und in den Bars und Restaurants stehen plötzlich wieder große Leinwände. Und die Buben in ihren Nationaltrikots sind derzeit jeden Abend in den Tagesthemen. Der Anpfiff naht und das wird natürlich auch in der Heimatstadt gefeiert. Die Theo-Heuss wird ausnahmsweise mal wieder nicht nur von tiefergelegten BMWs und anderen zweifelhaften Schönheiten auf vier Reifen befahren, nein, wenn Deutschland am Samstag gegen Portugal gewinnt, dann fährt halb Stuttgart Korso. Und auf der Theo fährt dann auch mal schnell keiner mehr, im Zweifel darf hier dann auch auf der Straße gefeiert werden.

Nordkurve in der Suite 212

Die Suite 212 lädt bereits in ihre "Nordkurve" ein, mit fünf Leinwänden und kleiner Sitzplatz-Tribüne. Schräg gegenüber hat das Barcode demonstrativ ein kleines Fußballfeld in Richtung Theo aufgestellt. In fast allen Läden werden hier die Spiele übertragen. Auch im Wilhelmspalais wird es eine Leinwand geben und überhaupt sind die Bars und Restaurants in den kommenden Tagen die kleinen Stadien der Stadt. Beim Blick in den Spielplan bereits festgestellt: Das läuft gut mit den Uhrzeiten dieses Jahr. Die Nationalelf spielt immer um 20.45 Uhr, es dürften also die meisten rechtzeitig vom Büro zum Anpfiff schaffen. Und sich einen Platz auf den Tribünen der Stadt sichern. Es kann los gehen.




Unsere Empfehlung für Sie