Fußball-EM Petry: „Inzestuöse Isländer im Viertelfinale“

Von mrz 

AfD-Chefin Frauke Petry hat vor dem Spiel bei der Fußball-EM zwischen Frankreich und Island mal wieder ordentlich provoziert und beruft sich auf ein Interview von Wolfgang Schäuble.

Frauke Petry und die AfD provozieren gern. Auch die Fußball-EM bleibt davon nicht verschont. Foto: dpa
Frauke Petry und die AfD provozieren gern. Auch die Fußball-EM bleibt davon nicht verschont. Foto: dpa

Stuttgart - Während sich wohl fast ganz (Fußball-) Europa auf das Viertelfinale bei der Fußball-EM zwischen Frankreich und den mutigen Isländern freute, nutzte die AfD-Chefin Frauke Petry den spieleigenen Hashtag #FRAISL bei Twitter für einen provozierenden Beitrag.

Knapp drei Stunden vor dem Spiel twitterte sie: „Schäubles Alptraum: die inzestuösen Isländer gleich im Viertelfinale.“

Nachdem sofort die ersten empörten Antworten kamen, teilte Petry ein Interview mit Wolfgang Schäuble, in dem es heißt: „Abschottung Europas ließe uns „in Inzucht degenerieren“.“ Von Island selbst ist dort allerdings nie die Rede.

Dennoch wird Petry sich mit Sicherheit auf Schäuble beziehen, wenn die erwartbare Schelte der Öffentlichkeit auf die AfD-Chefin nach ihrem Twitter-Beitrag einprasselt.