Fußball erste Bundesliga Ein Neustart erneut in Baden

Von  

Die Fußballerin Noemi Gentile aus Fellbach spielt künftig beim Bundesligisten SC Sand.

Noemi Gentile, hier noch im Einsatz für den VfL Wolfsburg, möchte in Zukunft für den SC Sand ihr Bestes geben. Foto: Privat
Noemi Gentile, hier noch im Einsatz für den VfL Wolfsburg, möchte in Zukunft für den SC Sand ihr Bestes geben. Foto: Privat

Fellbach - Noemi Gentile bereitet sich wieder einmal auf einen Umzug vor, diesmal innerhalb Badens. Die 20-jährige Fußballerin, die den Umgang mit dem Spielgerät beim SV Fellbach gelernt hatte und zuletzt beim SC Freiburg spielte, hat beim Frauen-Bundesligisten SC Sand aus dem Ortenaukreis unterschrieben.

Vor gut eineinhalb Jahren war Noemi Gentile nach einem kurzen Ausflug zum VfL Wolfsburg zurück zum SC Freiburg gegangen, bei dem sie bereits als B-Juniorin gespielt hatte. Doch die Rückkehr hat ihr nicht wirklich Glück gebracht. „In Freiburg bin ich immer die Jugendspielerin geblieben. Egal, wie gut ich im Training war, ich stand nur ein einziges Mal im Erstliga-Kader. Ich habe beim SC einfach keine Perspektive mehr für mich gesehen“, sagt Noemi Gentile, die für das zweite Frauenteam in Freiburg zuletzt 16 Partien in der Regionalliga Süd absolvierte. Das Angebot vom SC Sand, der die abgebrochene Corona-Saison als Tabellenachter, einen Rang hinter dem SC Freiburg, beendet hatte, kam da gerade recht. „Der Verein hat mir sein Vertrauen geschenkt, ich gehöre zum Erstliga-Kader“, sagt die gelernte Verteidigerin, die seit der U15 in allen Nachwuchs-Nationalteams für Deutschland spielte und insgesamt 24 Zweitliga-Begegnungen für die zweiten Teams des VfL Wolfsburg und des SC Freiburg bestritt.

Bei den Fußballerinnen des SC Sand hat die Fellbacherin mit italienischen Wurzeln nicht nur die Möglichkeit, in der Bundesliga zu spielen, die am 4. September in die neue Saison starten wird. Noemi Gentile kann zudem ihre Ausbildung zur Bürokauffrau im rund 45 Autominuten entfernten Waldkirch fortsetzen. Auch das spricht für den Wechsel. Vor allem aber ist es die sportliche Perspektive. „Die erste Liga ist und bleibt mein Ziel. Jetzt will ich den nächsten Schritt machen und mich in der Bundesliga beweisen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, sagt Noemi Gentile und hofft auf viele Erstliga-Einsätze für den SC Sand.

Unsere Empfehlung für Sie