Fußball: Erste WFV-Pokalrunde ausgelost Zufallsgenerator beschert Calcio ein Hammerlos

114 Mannschaften kämpfen in der Saison 2021/22 um den Sieg im württembergischen Verbandspokal. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch
114 Mannschaften kämpfen in der Saison 2021/22 um den Sieg im württembergischen Verbandspokal. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Im württembergischen Verbandspokal hat das Filder-Quartett am Samstag, 24. Juli, knifflige Erstrunden-Aufgaben zu lösen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filder - Die ersten drei Runden im württembergischen Verbandspokal-Wettbewerb 2021/22 sind ausgelost. Doch im Unterschied zu den Vor-Corona-Spielzeiten gibt es im 114 Mannschaften umfassenden Starterfeld heuer keine vermeintlich leichten Gegner. Denn darunter befinden sich lediglich zwei Bezirksligisten, 14 Mannschaften haben ein Freilos erhalten. Auf das Filder-Quartett warten beim Erstrunden-Aufgalopp am Samstag, 24. Juli, knifflige Aufgaben aus der Landes-, Verbands- und Oberliga.

Calcio empfängt einen Oberligisten

Den dicksten Brocken der vier Filderteams hat zweifelsohne der Verbandsligist Calcio Leinfelden-Echterdingen zugelost bekommen. Die Elf von Trainer Francesco Di Frisco spielt in der ersten Spielrunde in den Goldäckern gegen den Oberligisten TSG Backnang – der „Losfee“ namens elektronischer Zufallsgenerator in der Stuttgarter Zentrale des Württembergischen Fußballverbands sei Dank. „Das ist natürlich ein absolutes Hammerlos und ebenso ein Top-Gegner“, lautete die spontane Reaktion von Calcio-Co-Trainer Marijo Marinovic.

Der TV Echterdingen spielt gegen ein gefühlten Oberligisten

Auch die Begegnungen für die drei Landesligisten von den Fildern haben es allesamt in sich. So erwartet der TV Echterdingen ebenfalls daheim mit dem Verbandsligisten TSV Essingen laut Valentin Haug „ein absolutes Topteam dieser Spielklasse. Gefühlt sind die Essinger für mich eher ein Oberligist“, sagt der Sportliche Leiter der Gelb-Schwarzen.

Der SV Bonlanden spielt gegen einen Ligakonkurrenten

Der SV Bonlanden wiederum muss zum Liga-Konkurrenten TSV Deizisau, mit dem es dann schon am zweiten Landesliga-Spieltag im Punktspiel zum Wiedersehen kommen wird. „Wir sehen dieses Spiel als Teil unserer Saisonvorbereitung. Für eine Prognose, mit welcher Leistung und Qualität wir dort antreten werden, ist es aber noch zu früh“, sagt der Bonlandener Coach Klaus Kämmerer.

Der TSV Plattenhardt trifft auf einen Bezirkspokalsieger

Die vermeintlich leichteste Aufgabe des Quartetts hat der TSV Plattenhardt mit seinem Auftritt beim Türk. SV Donzdorf Jugendclub (Bezirksliga Neckar/Fils). Vermeintlich deshalb, weil der Bezirkspokalsieger seinen Kader zuletzt mächtig aufgerüstet hat. So hat sich das Team aus dem Lautertal im Ex-Calcio-Torjäger Fatih Özkahraman (zuletzt TSV Oberensingen) und in Tarik Serour die Dienste zweier mit Oberliga-Erfahrung ausgestatteten Akteure gesichert. „Wir haben als Klassenhöherer natürlich den Anspruch, diese Partie zu gewinnen“, sagt der Plattenhardter Coach Antonino Rizzo.

Einen Sieg in Runde eins vorausgesetzt ginge es für das Filder-Quartett in der zweiten Runde bereits am Mittwochabend, 28. Juli, weiter. Die Plattenhardter hätten dann Heimrecht gegen den Oberligisten SF Dorfmerkingen, die Bonlandener ebenso gegen den Liga-Konkurrenten TSV Bad Boll. Die Echterdinger träfen auf den Sieger der Partie TSV Weilimdorf – SV Ebersbach (beide Landesliga) und Calcio auf den Sieger der Partie Sportfreunde Lorch (Bezirksliga Rems/Murr) – Türk Spor Neu-Ulm (Verbandsliga).




Unsere Empfehlung für Sie