Fußball: Fellbacher Sieg 5:4-Erfolg nach 0:3-Rückstand

Dominic Sessa, zweifacher Fellbacher Torschütze in Heiningen Foto: /Maximilian Hamm
Dominic Sessa, zweifacher Fellbacher Torschütze in Heiningen Foto: /Maximilian Hamm

Die Fußballer des SV Fellbach steigern sich am Freitagabend nach schwacher erster Spielhälfte in Heiningen immens und gewinnen auch ihr zweites Verbandsliga-Spiel in dieser Saison.

Rems-Murr: Thomas Rennet (ren)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Heiningen - Ein paar Minuten vor dem Anpfiff mussten die Verbandsliga-Fußballer des SV Fellbach tapfer sein: Auf dem Kunstrasenplatz bekamen sie, nun ja, eine Vereinshymne des 1. FC Heiningen zu hören. Vor dem Einlaufen – und vor dem nächsten Heininger Hit  – machten sich die Gastgeber daran, die Stimmung in der Voralb-Arena zu heben. Mit den AC/DC-Krachern „Hells Bells“ und „Back in Black“. 90 Spielminuten später hatten nach ihrem 5:4-Erfolg allein die Gäste Grund zu Rock’n’Roll-Stimmung.

Hüben und drüben Turbulenzen, am Ende sind es neun Treffer

Die Mannschaft des SVF hatte am Freitagabend zunächst die herausragende Torchance: Nach Vorarbeit von Valentin Jäkel vergab Koray Yüksek aus bester Position (5.). Drumherum waren in der ersten Spielhälfte jedoch die Akteure des 1. FC Heiningen die Auffälligeren auf dem beengten Grün: Sie waren zweikampfstärker, druckvoller, und ab und an hatten sie durchaus die Gelegenheit zum Führungstor. Den personell geschwächten Fellbachern – ohne die erkrankten Abwehrkräfte Mika Müller und Ibrahim Njie – gelang es nicht, den Gegner von ihrem Strafraum fernzuhalten. Die Turbulenzen vor dem Schlussmann Philipp Gutsche nahmen zu. Und irgendwann fielen die Treffer für den 1. FC Heiningen. Erst trat Lars Grünenwald den Ball per Freistoß ins Netz, als Philipp Gutsche noch damit beschäftigt war, die Mauer zu positionieren (31.). Luca Grosshart fügte unbelästigt das 2:0 hinzu (36.), Tobias Kubitzsch das 3:0 (40.). Ali Ferati verkürzte den Rückstand vor der Pause immerhin noch auf 1:3 (41.), aber das war noch nicht dazu geeignet, die Fellbacher Hoffnungen auf einen Punkt oder gar auf einen Sieg zu nähren.

Nach einem 0:3-Rückstand kommen die Fellbacher Fußballer in Schwung

Nach dem Seitenwechsel versuchten sich die Männer in Rot nunmehr entschlossen am Widerstand. Dominic Sessa, davor schon mit bemerkenswerter Szene, markierte in der 54. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3. Die Gäste spielten jetzt Fußball. Und wie: Ali Ferati erzielte den 3:3-Ausgleich (70.). Die zum Teil von Krämpfen geplagten Heininger Spieler waren nun den Fellbachern nicht mehr gewachsen. Die Konsequenz: Dominic Sessa (78.) und der eingewechselte Marvin Zimmermann (82.) markierten tatsächlich die Treffer zum 5:3 des SV Fellbach. Lars Grünenwald traf noch zum 4:5 (92.). Der Sieg des SVF – nach 0:3-Rückstand – war dennoch perfekt. SV Fellbach: Gutsche – Braun, Miller (35. Yildiz), Jelic, Jäkel (84. Hörterich), Binner, Michaltsis (56. Zimmermann), Yüksek (44. Hofmeister), Ferati, Parharidis, Sessa.




Unsere Empfehlung für Sie