Trotz der angespannten Coronalage in Großbritannien halten die Fußball-Clubs der Premier League am engen Spielplan rund um Weihnachten fest.

London - Die Fußball-Klubs der englischen Premier League halten trotz der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante an ihrem engen Spielplan rund um Weihnachten fest. Das ist das Ergebnis eines kurzfristig einberufenen Treffens der 20 Vereine, nachdem am Wochenende sechs der zehn Partien inmitten der Corona-Welle abgesagt worden waren. Zur Diskussion stand unter anderem die Verschiebung eines kompletten Spieltags.

Somit bleiben sowohl der traditionelle Boxing-Day-Spieltag am 26./27. Dezember im Programm als auch die unmittelbar folgende Runde vom 28. bis 30. Dezember. Laut BBC gehörte der FC Liverpool zu den Klubs, die für die Absage eines kompletten Spieltags waren.

„Die Gesundheit und das Wohlergehen aller bleibt unsere Priorität“

„Es ist die Absicht der gesamten Liga, dort den Spielplan fortzusetzen, wo Sicherheit möglich ist“, teilte die Premier League am Abend mit: „Die Gesundheit und das Wohlergehen aller bleibt unsere Priorität. Die Liga wird weiterhin mit Vorsicht agieren“. Derzeit seien 92 Prozent der Spieler und Klubmitarbeiter mindestens einmal geimpft.

Zu den Kritikern des engen Zeitplans gehört unter anderem Liverpools Teammanager Jürgen Klopp, der bereits am Sonntag Bedenken angemeldet hatte. „Wir spielen am Mittwoch, am Sonntag und am Dienstag. Das ist unmöglich. Wir haben nicht die Spieler dafür“, sagte Klopp: „Wir können das nicht alles einfach durchdrücken.“

Enger Terminplan im neuen Jahr

Laut BBC soll es zumindest in der dritten und vierten Runde des FA Cups (8. Januar/5. Februar) im Falle eines Unentschiedens kein Wiederholungsspiel geben. Zudem sollen die Halbfinals im Ligapokal im Januar nur in einer Partie ausgetragen werden statt wie geplant in Hin- und Rückspiel. Genau das hatte Klopp am Sonntag vorgeschlagen: „Ein Spiel reicht, wo auch immer das stattfindet, mir egal“.

Vor allem der enge Terminplan im neuen Jahr sprach wohl gegen die Absage eines Spieltags. „Ich kenne das Problem - wann sollen wir die Spiele nachholen? Wir haben schon vor Corona gesagt, dass der Kalender eng ist“, so Klopp.

Omikron-Variante in Großbritannien

Auch Chelsea-Teammanager Thomas Tuchel hatte angesichts von sieben Fällen im Kader, darunter Nationalspieler Timo Werner, ein Umdenken gefordert und auf die Gesundheit der Spieler hingewiesen. „Wie soll das gestoppt werden, wenn wir alle im Bus sitzen und gemeinsam zu Abend essen, als wäre nicht passiert? Die Leute sind besorgt“, sagte Tuchel.

In Großbritannien breitet sich die hochansteckende Omikron-Variante rasant aus. Mit fast 90.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegen die Corona-Zahlen auf Rekordniveau. Auch die höchste englische Spielklasse ist längst erfasst. Von zehn geplanten Partien am 18. Spieltag konnten lediglich vier ausgetragen werden.