Fußball in Heimerdingen 0:1 – Der Heimerdinger Fehlstart ist perfekt

Von  

Nach dem 2:5 bei der TSG Öhringen geht der Landesligist gegen den TV Oeffingen auf eigenem Platz erneut leer aus. Die Gastgeber spielen 40 Minuten lang in Unterzahl. Murat Öztürk kassiert zudem in der Nachspielzeit die Rote Karte.

Wie in der Vorsaison steht der TSV Heimerdingen nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt da. Foto: dpa
Wie in der Vorsaison steht der TSV Heimerdingen nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt da. Foto: dpa

Heimerdingen - Der TSV Heimerdingen und der Saisonstart – das sind zwei Dinge, die nicht mehr so recht zueinander passen wollen. Wie in der Vorsaison steht das Team nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt da. Nach dem 1:1 im ersten Heimspiel gegen den TSV Crailsheim, gab’s nun im zweiten Auftritt zuhause ein 0:1 gegen den TV Oeffingen, der damit seine weiße Weste behält und sich ganz oben in der Tabelle festsetzt.

Nach dem 2:5 bei der TSG Öhringen ­hätte es genug Gründe gegeben, die Mannschaft kräftig umzukrempeln. Trainer Holger Ludwig brachte mit Roberto Ancona sowie Michele Ancona für Mahran Hussein und Alexander Frey lediglich zwei Neue für die Startelf. Daniel Geppert rückte in der Verteidigung nach rechts, für ihn übernahm Daniel Riffert neben Tim Schlichting die zentrale Position in der Viererkette. Vermutlich hätte es auch keinen großen Unterschied gemacht, wäre die gleiche Formation noch einmal aufgelaufen. Denn das gesamte Team begann deutlich engagierter und konzentrierter.

Erstmals kein früher Rückstand

Nach den frühen Rückständen gegen den TSV Crailsheim und in Öhringen machte der TSV Heimerdingen in dieser Saison zum ersten Mal die Erfahrung, nicht schon in den ersten Minuten in Rückstand zu geraten. So entwickelte sich ein von beiden Seiten mit Tempo geführtes Spiel, in dem die Gastgeber immer dann gut aus­sahen, wenn sie von hinten heraus schnell und direkt kombinierten. Das Problem im Heimerdinger Spiel: zu oft kam der letzte Pass nicht an, oder der Gegner bekam noch ein Bein dazwischen.

Eine hundertprozentige Gelegenheit sprang im ersten Durchgang heraus. Jörn Pribyl bediente Pascal Coelho auf der rechten Seite. Der Offensivmann lief frei auf Schlussmann Mario Peric zu, schoss aber am langen Eck vorbei (14.). Auf der Gegenseite musste Maik Riesch, der für den angeschlagenen Lukas Emmrich zwischen den Pfosten stand, sein ganzes Können aufbieten. Nach vier Minuten parierte er einen Freistoß von Michael Schick, kurz vor dem Wechsel zeichnete er sich mit einer Glanzparade gegen Domenico Russo aus.

Oeffingen rettet auf der Linie

Den zweiten Durchgang eröffnete der TSV Heimerdingen. Nach einer Ecke rettete Oeffingen auf der Linie gegen einen Kopfball von Daniel Riffert. In der Folge kam es für die Gastgeber dann knüppeldick. Erst musste Daniel Geppert wegen Foulspiels mit gelb-rot vom Platz (50.), dann traf der gerade eingewechselte Burak Yalman per Distanzschuss zum 0:1. Negativer Höhepunkt in der hektischen Schlussphase war schließlich die Rote Karte gegen Murat Öztürk. Der Schiedsrichter wertete die Aktion des Stürmers, der sich nach einer Spielunterbrechung den Ball vom Gegner holen wollte, als Tätlichkeit.

TSV Heimerdingen: Riesch, Pellegrino, Riffert, Schlichting, Geppert, Stampete (46. Kraut), Pribyl, Di Matteo (65. Öztürk), R. Ancona (46. Frey), M. Ancona, Coelho (63. Coelho).




Veranstaltungen