Croatia Stuttgart ging in der Kreisliga A, Staffel 1, nie als Verlierer vom Platz und kehrt sofort in die Bezirksliga zurück. Dank zweier Goalgetter und spielerischer Stärke feierten sie sämtliche Schützenfeste. Doch ein Abgang wiegt schwer.

Lokalsport: Patrick Steinle (pst)

Für diese außergewöhnliche Saison, die drei Spieltage vor Schluss auch rechnerisch in der Meisterschaft mündete, gehen die Superlative allmählich aus. Die Staffel 1 der Stuttgarter Fußball-Kreisliga A wurde wohl noch nie dermaßen dominiert, wie in dieser Runde von Croatia Stuttgart. „Respekt an die Mannschaft“, sagt der Spielertrainer Damir Bosnjak, der aufgrund von anhaltenden Fußproblemen auf lediglich elf Saisoneinsätze kommt. Seine Teamkollegen schafften derweil 27 Siege in 28 Spielen. Lediglich am zweiten Spieltag ließ der Bezirksliga-Absteiger Punkte liegen, ein 2:2 beim ärgsten Verfolger ASV Botnang. Dies bedeutet: Croatia hat es dem deutschen Meister Bayer Leverkusen nachgemacht und seine Liga-Spielzeit ohne Niederlage beendet. Bosnjak erinnert sich in seiner eigenen Laufbahn ausschließlich an die Saison 2014/15, als er in derselben Klasse mit NAFI Stuttgart ebenfalls ungeschlagen blieb, jedoch zweimal Remis spielte.