Fußball: Nachlese Ein Hang zum Parteiischen

Von und Sarah Bioly 

Haris Krak kritisiert gerne, am Sonntag hatte er aber an seiner Mannschaft nichts auszusetzen. Die Spvgg Rommelshausen leistet einen sozialen Beitrag. Die Fußballer des SVF sind trotz ihres spielfreien Wochenende sportlich aktiv.

Trotz Regen musste der TV Oeffingen nicht auf dem Kunstrasen spielen. Foto: Patricia Sigerist
Trotz Regen musste der TV Oeffingen nicht auf dem Kunstrasen spielen. Foto: Patricia Sigerist

Fellbach/Oeffingen/Rommelshausen - Haris Krak, der Trainer des Fußball-Landesligisten TV Oeffingen, hat ein nicht immer entspanntes Verhältnis zum Unparteiischen. Der Übungsleiter hat während der Spiele häufig ein Redebedürfnis mit den Referees. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Sindringen/Ernsbach vor zwei Wochen kassierte der 39-Jährige nach der Partie sogar eine Verwarnung von Schiedsrichter Lars Schulmeister. Beim 6:0 (2:0) seiner Mannschaft am Sonntag gegen den SV Leingarten hatte Haris Krak jedoch rein gar nichts zu kritisieren. Weder am Spiel der Seinen, bei denen der dreifache Torschütze Joao Victor Schick sich als Spieler des Tages empfohlen hat, noch an der Leistung von Miriam Dreher von der Schiedsrichtergruppe Böblingen. „Sie hat uns schon öfter gepfiffen und macht ihre Sache immer gut, aber sie mag es nicht, wenn man meckert“, sagte der Trainer des Tabellendritten mit einem Grinsen. Selbst der Dauerregen, der den Rasen im Sami-Khedira-Stadion tief und rutschig machte, konnte Haris Krak nicht aus der Ruhe bringen. „Zum Glück ist Siegfried Mager nicht da, sonst hätte der uns sicherlich auf den Kunstrasen gejagt“, sagte er augenzwinkernd. Der oberste Oeffinger Rasenwächter – und Jugendleiter des TV Oeffingen – legt nämlich größten Wert auf ein gepflegtes Grün und hegt den Platz mit viel Einsatz. Doch Siegfried Mager war am Sonntag mit seinem Roller unterwegs und ist mit einer Panne auf der Autobahn liegen geblieben, so dass dem Spiel auf dem Rasen nichts im Wege stand. Die Kreisliga-B-Fußballer der Spvgg Rommelshausen werden den Saisonauftakt daheim gegen den FC Winnenden sicherlich lange in Erinnerung behalten. Das gilt zum einen wegen des späten Gegentors zum 2:2 in der Nachspielzeit, das sie am Sonntag den fast schon sicher geglaubten Sieg gekostet hat, aber auch wegen der von ihnen organisierten Typisierungsaktion zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Immerhin 54 Frauen und Männer ließen sich im St.-Rambert-Stadion von Spielerfrauen ein Wattestäbchen in den Mund stecken. „Leider hat uns der Wettergott ein wenig im Stich gelassen, aber mit 54 Typisierungen und 145 Euro Spenden, die wir gesammelt haben, sind wir zufrieden, und ich bin allen Helfern dankbar“, sagte Marcel Kern, der Spielleiter der Spvgg-Fußballer. Das soziale Engagement der Rommelshausener Sportler, die in gelben T-Shirts mit dem Schriftzug „DKMS“ aufliefen, hat auch Patrick Künzer, dem Vorsitzenden des Fußballbezirks Rems-Murr gefallen. Er schaute am Sonntag ebenso im Stadion vorbei wie auch Kernens Bürgermeister Stefan Altenberger, der sich vor Ort auch gleich typisieren lies. Am Wochenende hatten die Fußballer des SV Fellbach spielfrei, doch auf der faulen Haut lagen sie nicht. Schließlich muss nach dem Urlaub die Fitness für die Verbandsliga-Saison wieder hergestellt werden. Am vergangenen Donnerstag, als der SV Fellbach in einem Freundschaftsspiel gegen den SSV Ulm spielte (3:1), sorgte deshalb Trainer Giuseppe Greco dafür, dass möglichst viele Spieler zum Zug kamen. Und das Training am Freitag wurde auf über zwei Stunden ausgedehnt. Doch es forderte seinen Tribut. Am Sonntag, als der SV Fellbach II gegen den KTSV Hößlinswart spielte, konnten die fünf freiwilligen Spieler aus dem Verbandsligakader (Kim-Long Ly, Mikael Guimaraes da Silva, Patrick Bauer, Marcello Vulcano, Nico Keppeler) das 2:6 nicht aufhalten. Bei einer solchen Niederlage tut es anschließend gut zu sehen, dass auch die Gegner Fehler machen. Die Videoanalyse des Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen zeigte: auch dort gab es Urlauber. Das sind gute Voraussetzungen für das Spiel am Freitag, wo der SVF daheim (19.30 Uhr) gegen die Mannschaft spielt.