Aus der Verpflichtung von Marcel Sökler wurde nichts, dafür haben die Blauen David Nieland für die Offensive geholt.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Das nennt man eine Punktlandung. Gerade noch rechtzeitig vor dem Start der Saison in der Fußball-Oberliga an diesem Samstag haben die Stuttgarter Kickers ihre Kaderplanung vorerst abgeschlossen. Mit der Verpflichtung des Offensivspielers David Nieland wurde die noch offene Lücke nach dem Abgang von Mijo Tunjic nun geschlossen. „In der Offensive sind wir damit noch breiter aufgestellt“, sagt Sportdirektor Marc Stein, nachdem sich die Verhandlungen mit Wunschspieler Marcel Sökler vom SGV Freiberg zerschlagen hatten.

Nieland kommt vom Regionalligisten TSV Steinbach Haiger zu den Blauen. Der gebürtige Berliner begann bei Hertha BSC, wechselte noch in der Jugend zum VfL Wolfsburg. Beim Bundesligisten absolvierte er auch ein Spiel im DFB-Pokal der Junioren gegen die U19 des 1. FC Heidenheims. Über die U-23-Mannschaft des SC Freiburgs kam er im vergangenen Sommer nach Steinbach. Dort stand der 23-Jährige in der Regionalliga 33-mal auf dem Rasen und erzielte vier Tore.

„Jetzt bin ich also wieder im Süden Deutschlands zurück und freue mich auf meine Zeit bei den Ki ckers. Auch wenn ich bisher nie mit einer der Mannschaften Berührungen hatte, waren sie immer ein Begriff für mich und umso mehr freue ich mich, dass ich nun ein Teil der Blauen bin“, so der Offensivspieler in einer Pressemitteilung.