Fußball: Transfer in der Stadt Der Nächste vom Nachbarn beim TV Oeffingen

Luis Guedes  Ribeiro trinkt seinen Sprudel bald in Oeffingen. Foto: Maximilian Hamm
Luis Guedes Ribeiro trinkt seinen Sprudel bald in Oeffingen. Foto: Maximilian Hamm

Luis Guedes Ribeiro wechselt von den Fußballern des SV Fellbach auf den Tennwengert, Eldin Sadikovic bleibt in Oeffingen. Neu im Landesliga-Team dort sind auch Michael Henneh und Theofilos Jan Orfanidis.

Fellbach: Eva Herschmann (eha)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Oeffingen - Andreas Podrug, stellvertretender Abteilungsleiter der Fußballer des TV Oeffingen, hat viele Gespräche geführt. Nun stehen drei Zugänge für das Landesliga-Team fest. Luis Guedes Ribeiro, 20, kommt vom Verbandsligisten und Nachbarn SV Fellbach, Michael Henneh von der A-Jugend des FV Löchgau und der 24-jährige Theofilos Jan Orfanidis vom Bezirksliga-Vertreter FV Neuhausen.

Luis Guedes Ribeiro, Portugiese mit Geburtsort Stuttgart, war ein Wunschkandidat der Oeffinger. Im vergangenen Jahr war der Offensivspieler von der A-Jugend des VfR Aalen zum SV Fellbach gekommen, bei dem er zuletzt in der zweiten Vertretung des Vereins auflief. „Wir brauchen Verstärkung für den Angriff“, sagt Andreas Podrug. Der Verteidiger Michael Henneh spielte in der Jugend unter anderem für die Stuttgarter Kickers, zuletzt bei den A-Junioren des FV Löchgau. Mittelfeldspieler Theofilos Jan Orfanidis, Stammspieler beim Tabellenführer der Bezirksliga Neckar/Fils, ist mit 24 Jahren der Erfahrenste der Zugänge. Auch in Sachen Vertragsverlängerungen war Andreas Podrug nicht untätig. Nachdem bereits Bruder Selvin Sadikovic dem TVOe für die neue Saison zugesagt hat, bleibt auch Eldin Sadikovic, davor ebenfalls beim SVF. Auch Tolunay Virit und Meris Kurtagic gehören weiterhin zum Kader.

Tolunay Virit und Meris Kurtagic bleiben im Oeffinger Kader

Während die Mannschaft langsam ihr Gesicht bekommt, planen der Trainer Haris Krak und sein Team den Neustart nach der langen Corona-Pause. „Wir gehen davon aus, dass die Inzidenz weiter sinkt und wir Anfang, Mitte Juni endlich wieder mit dem Training beginnen können“, sagt Andreas Podrug, der derweil noch ein paar Gespräche mit potenziellen Kandidaten vor sich hat. Und noch immer nicht sicher ist, wo Drago Durcevic, an dem vor einigen Monaten die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern Interesse bekundet hatte, künftig auflaufen wird. „Was diese Personalie anbetrifft, gibt es keinerlei neue Wasserstandsmeldungen“, sagt der stellvertretende Abteilungsleiter.




Unsere Empfehlung für Sie