Fußball: TSV Schmiden Der misslungene Aufstieg als Chance für die Jugend

Das Team des TSV Schmiden sieht dem Saisonstart in der Kreisliga A entgegen. Foto: Privat
Das Team des TSV Schmiden sieht dem Saisonstart in der Kreisliga A entgegen. Foto: Privat

Der TSV Schmiden tritt weiterhin in der Kreisliga A an und baut dabei auf zahlreiche junge Akteure.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schmiden - Viel hat den Fußballern des TSV Schmiden Mitte Juni nicht gefehlt – Zentimeter. So aber prallte der Ball nach dem Schuss von Bastian Csintalan im Elfmeterschießen gegen den TSV Rudersberg an den Pfosten. Kein sechster Treffer, stattdessen eine 5:6-Niederlage in der ersten Relegationsrunde auf dem Weg in die Bezirksliga. „Der Aufstieg wäre schön gewesen, aber nun können wir die Jugendlichen aufbauen“, sagt der Trainer Matthias Paluszek. Neun junge Spieler sind seit diesem Sommer zu alt für die ältesten Junioren und dürfen sich bei den Erwachsenen beweisen. Drei von ihnen haben sich dabei zuletzt besonders hervorgetan: Marco Fazio in der Abwehr, Joshua Harris im Mittelfeld und Jan Stöcker auf diversen Positionen. Sie werden deshalb auch dabei sein, wenn auf dem Schmidener Sportgelände an diesem Freitag um 20 Uhr das erste Spiel der neuen Saison in der Kreisliga A angepfiffen wird. Dabei empfangen die Gastgeber den SV Hegnach, der sich in der vergangenen Runde nicht für eine weitere Spielzeit in der Bezirksliga empfehlen konnte.

Fünf Zugänge von anderen Vereinen

Neben den jungen Akteuren zählen neuerdings fünf Zugänge von anderen Vereinen zum Kader. Osman Öztopcu ist nach einem Jahr beim TV Möglingen zu seinem Heimatclub zurückgekehrt und trifft auf Tim Schmitt (SV Fellbach II), Jan Brandenburg (Sportfreunde Höfen-Baach), Roberto Lettieri (TuS Metzingen) und Fabian Jordan (Spvgg Rommelshausen). Zudem ist Simon Lenk aus seinem Studienort Konstanz zurück und verstärkt die Defensive des TSV Schmiden. Allerdings muss Matthias Paluszek künftig ohne einige der Spieler auskommen, die das Team in der vergangenen Saison auf den zweiten Tabellenplatz geführt haben. Kerim Karaboga läuft mittlerweile für den Ligakonkurrenten KTSV Hößlinswart auf, Nikola Konjevic hat ein Angebot einer Fußballschule in China angenommen und wird sich dort mindestens bis Dezember als Trainer einbringen. David Kammermeier und Juri Engel fokussieren sich fortan auf Einsätze bei den Schmidener Senioren. Ihnen gleichtun wird es Bastian Csintalan, der 39-Jährige mit der feinen Schusstechnik, der in den zurückliegenden drei Spielzeiten stets mit mehr als zehn Toren zum Erfolg beigetragen hat.

Das Saisonziel ist der Klassenverbleib

„Wir haben nicht mehr die Qualität der vergangenen Saison in der Mannschaft, deshalb ist das Einbauen der jungen Spieler auch mit Risiko verbunden“, sagt Matthias Paluszek. Dennoch freut er sich auf die Herausforderung: „Die Jungen sind sehr lernwillig, sie zu formen, reizt mich.“ An der Seite der Erfahrenen um den Kapitän Michele Adesso und den mitspielenden Co-Trainer Oliver Urban soll sich der Nachwuchs weiterentwickeln und möglichst rasch ausreichend Punkte für das Saisonziel sammeln. Nachdem die Schmidener infolge des knapp verpassten Aufstiegs in der Kreisliga A bleiben mussten, wollen sie sich nun in ebendieser Spielklasse behaupten.

Unsere Empfehlung für Sie