Fußball: TV Stetten TV Stetten: Die jungen Spieler setzen die erfahreneren unter Druck

Das Team des TV Stetten vor dem Saisonstart in der Kreisliga A Foto: Privat
Das Team des TV Stetten vor dem Saisonstart in der Kreisliga A Foto: Privat

Für den TV Stetten beginnt am Sonntag die Saison in der Kreisliga A. Dem TSV Schmiden steht schon die zweite Partie bevor.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stetten - Die beiden Spätstarter haben sich am vergangenen Montagabend noch zu einer Extraschicht verabredet. Sowohl der TV Stetten in der Kreisliga A als auch der VfL Winterbach in der Bezirksliga hatten am vergangenen Wochenende nur zuschauen dürfen, als für ihre Konkurrenten bereits die neue Saison begann. So trafen sich die Fußballer in Stetten, kamen zu jeweils vier Toren und zumindest die Gastgeber zu einer positiven Stimmungslage vor der Auftaktpartie am Sonntag, die um 15 Uhr zu Hause gegen den Aufsteiger SV Steinbach beginnt. „Das war wichtig für die Moral, wir haben über weite Strecken gut mitgespielt“, sagt Adrian Schad, der die Stettener seit dieser Runde gemeinsam mit Ramazan Öztürk anleitet. Die Erfahreneren, der 28-jährige Julian Beckler, Lucas Kohler, 29 und zuletzt bei der Spvgg Rommelshausen am Ball, Ronny Werner, 25, sowie der 20-jährige Alexander Schetter, glichen mit ihren Treffern zweimal einen Rückstand von zwei Toren aus.

Im Angriff ist die Auswahl groß

Neben den etablierten Akteuren haben sich in den vergangenen Wochen der Vorbereitung insbesondere einige der jüngsten Spieler hervorgetan. Luca Bader zum Beispiel, der unlängst noch mit den A-Junioren des SV Fellbach den Aufstieg in die Verbandsstaffel gefeiert hatte, verstärkt nun die Defensivreihe, ebenso wie Robin Konzmann, 21, der sich zuletzt in der Zweitvertretung des TV Stetten empfohlen hatte. Im Angriff konkurriert der von den A-Junioren aufgerückte Max Bauer um einen der Plätze. „Die jungen Spieler machen richtig Druck“, sagt Adrian Schad. Insbesondere auf den vordersten Positionen hat der Trainer zahlreiche Spieler zur Auswahl: Neben Max Bauer unter anderen Ronny Werner, Julian Beckler und Stefan Schuster, der nach einer Schulteroperation lange ausfiel und nun wieder mitwirken kann.

Besonders eingebracht hat sich zuletzt Michael Bürkle. „Er hat eine tolle Vorbereitung absolviert und geht vorneweg“, sagt Adrian Schad über den Mittelfeldakteur. Mit 35 Jahren ist er der Älteste des Kollektivs – einschließlich des mitspielenden Trainerduos. Während Adrian Schad, 30, und Ramazan Öztürk, 28, in der Defensive, ihrem Hauptaugenmerk im Verlauf der Vorbereitung, bereits deutliche Fortschritte gesehen haben, genügt das Umschaltspiel noch nicht ihren Ansprüchen. Auch deshalb hatte sich der TV Stetten am Montag noch zu einer Extraschicht verabredet.

Der TSV Schmiden gastiert beim TSV Leutenbach

Dem Stettener Ligakonkurrenten TSV Schmiden steht am Sonntag derweil schon der zweite Saisonauftritt bevor. Nach dem 2:0-Auftakterfolg gegen den SV Hegnach ist die Mannschaft um den Trainer Matthias Paluszek von 15 Uhr an beim TSV Leutenbach gefordert. Dabei müssen die Gäste urlaubsbedingt auf sieben Spieler sowie auf die verletzten Tim Schmitt, Joshua Harris und Juan Sebastian Kaiser verzichten. Zurückgekehrt aus dem Urlaub sind mittlerweile hingegen der Kapitän Michele Adesso und der Torwart Johannes Reidt.

Unsere Empfehlung für Sie