Fußball-Verbandsliga Am Ende dann doch unterlegen

Von Maximilian Hamm 

Das Team des SV Fellbach um den Torschützen Burak Sönmez verliert am Freitagabend gegen die Gäste von Calcio Leinfelden-Echterdingen nach zwei Führungen noch mit 2:3.

Burak Sönmez vom SV Fellbach trifft in der 24. Spielminute zum 1:0 Foto: Patricia Sigeris/t
Burak Sönmez vom SV Fellbach trifft in der 24. Spielminute zum 1:0 Foto: Patricia Sigeris/t

Fellbach - Die Fußballkarriere von Angelo Vaccaro hatte einst in der Jugend des VfB Stuttgart so richtig begonnen. Später war er auch in der zweiten Mannschaft des Vereins in der Regionalliga aktiv. Seit Juli dieses Jahres ist der 37-Jährige Sportdirektor beim Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen und hat in dieser Woche schon eine freudige Nachricht vernommen: Am 3. Oktober empfängt seine Mannschaft im Achtelfinale des Wettbewerbs um den Verbandspokal, das hat die Auslosung jüngst ergeben, eben das Team des VfB Stuttgart II. Eine Begegnung mit seiner Vergangenheit für Angelo Vaccaro. Zunächst aber sind die Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen noch in der Verbandsliga gefordert. Am Freitagabend gastierten sie im Max-Graser-Stadion beim SV Fellbach, und da hatte Angelo Vaccaro gleich noch einen Grund zur Freude: Sein Team gewann dieses Spiel mit 3:2 (1:1).

Zu Beginn aber waren die Gastgeber vor den rund 300 Zuschauern bei dieser Begegnung unter Flutlicht spielbestimmend. Kurz nach dem Anpfiff gab es im gegnerischen Strafraum eine vielversprechende Situation für die Fellbacher Fußballer, doch weder Samuel Wehaus noch Burak Sönmez brachten den Ball über die Torlinie. Es folgten weitere Möglichkeiten zur Führung, aber die Mannschaft um den Kapitän Philipp Hörterich konnte sie zunächst nicht nutzen. Erst in der 24. Spielminute gelang dem Aufsteiger in seiner Sturm- und Drangphase der Treffer zur 1:0-Führung: Nach einer Flanke von Claudio Paterno stand Burak Sönmez fünf Meter vor dem Gehäuse frei und schob den Ball ein. Nun kamen die Gäste von Calcio Leinfelden-Echterdingen besser ins Spiel; aus „unerklärlichen Gründen“, wie der SVF-Abteilungsleiter Mathias Fischer sagte, ließen die Gastgeber nach. Und jetzt bekam auch der Fellbacher Tormann Philipp Gutsche zu tun. Zunächst parierte er zweimal, aber dann war er beim Schuss von Sascha Häcker machtlos (40.). Ausgerechnet Sascha Häcker, der Stürmer der Gäste, der in dieser Saison noch auf seinen ersten Treffer gewartet hatte. Auf der Tribüne freute sich auch Angelo Vaccaro, der es in seiner aktiven Laufbahn wohl nicht hätte besser machen können.

Nach der Pause erzielte zunächst Jamie Miller die erneute Führung für den SV Fellbach (48.), doch der flinke und umsichtige Ugur Capar glich nur zehn Minuten später wieder aus. Jamie Miller verstolperte den Ball und verpasste damit die Chance auf das 3:2 (71.). Auf der anderen Seite parierte Philipp Gutsche zweimal. Doch fünf Minuten vor dem Ende musste er dann doch den Ball aus dem Netz greifen: Bastian Joas hatte den Treffer zum 3:2-Endstand für die Gäste erzielt. SV Fellbach: Gutsche – Njie, Plaste, Weiß, Hörterich, Marx (84. Dao), Jelic (64. Yildiz), Miller, Paterno (76. Jaric), Sönmez (68. Milojkovic), Wehaus.