Fußball-Verbandsliga Calcio muss weiter pausieren

Wieder nichts. Für den Trainer Francesco Di Frisco und sein Team ist es die bereits dritte Spielabsage. Foto: Yavuz Dural
Wieder nichts. Für den Trainer Francesco Di Frisco und sein Team ist es die bereits dritte Spielabsage. Foto: Yavuz Dural

Coronabedingt ist nun auch die Heimpartie am Samstag gegen den VfL Sindelfingen abgesagt. Zugleich steht das Strafmaß für die beiden Echterdinger Rotsünder fest.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Echterdingen - Sie spielen, sie spielen nicht, sie spielen, sie spielen nicht. Was wie ein Abzählreim aus Kindertagen klingt, das galt an diesem Donnerstag bis in die Abendstunden hinein für die Partie von Calcio Leinfelden-Echterdingen in der Fußball-Verbandsliga gegen den VfL Sindelfingen. Eigentlich hätte jene am Samstag angepfiffen werden sollen. Hätte, Konjunktiv. Denn nach langem Hin und Her hat der Verband schließlich auch dieses dritte Punktspiel des Filderteams in Folge abgesagt. Aktuell befinden sich noch immer fünf Echterdinger Akteure in Quarantäne, nachdem in der vorangegangenen Woche zwei Spieler coronapositiv getestet worden waren und sich insgesamt acht Personen in die Isolation hatten begeben müssen. Bereits die Calcio-Begegnungen mit dem FC Holzhausen und bei Türkspor Neu-Ulm sind deshalb ausgefallen.

Rotsperren stehen fest

Ohnehin noch keine Rolle gespielt hätte das Offensivduo Joao Victor Schick und Daniele Cardinale. Beide werden den Echterdingern länger fehlen. Sie haben wie berichtet beim bis dato letzten Calcio-Auftritt vor zwei Wochen, dem 1:1-Unentschieden in Hofherrnweiler, jeweils glatt Rot gesehen. Schick wurde für seine verbale Entgleisung gegenüber eines Gegenspielers inzwischen für zwei Spiele gesperrt. Cardinale war nach einem an ihm begangenen Foulspiel gegen einen Gegenspieler handgreiflich geworden und muss sogar vier Spiele aussetzen. Die Calcio-Verantwortlichen haben beiden Sportgerichtsurteilen zugestimmt. Diese sind damit rechtskräftig.




Unsere Empfehlung für Sie