Fußball Weiter im Programm mit Heimspielen

Von und Maximilian Hamm 

Der SV Fellbach und der TV Oeffingen treten an diesem Landesliga-Spieltag beide zu Hause an – und beide mit Abstiegssorgen. Ersterer erwartet an diesem Samstag den TSV Heimerdingen, Letzterer am Sonntag die SpVgg Gröningen-Satteldorf.

Timo Marx (Zweiter von rechts) kann beim SV Fellbach wieder eingreifen. Foto: Patricia Sigerist
Timo Marx (Zweiter von rechts) kann beim SV Fellbach wieder eingreifen. Foto: Patricia Sigerist

Fellbach/Oeffingen - Das Programm zum Start in dieses Fußballjahr hätte nicht viel gegensätzlicher sein können bei den beiden Landesliga-Mannschaften aus Fellbach. Der zehntplatzierte SV Fellbach empfängt an diesem Samstag (15.30 Uhr) in der dritten Pflichtpartie nach der Winterpause mit dem Tabellenzweiten TSV Heimerdingen den dritten Gegner aus dem Spitzenquartett. Der TV Oeffingen hat nach zwei Duellen mit direkten Konkurrenten im Abstiegskampf mit dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den achtplatzierten Aufsteiger SpVgg Gröningen-Satteldorf eine weitere machbare Aufgabe vor sich.

Nach der unglücklichen 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenvierten SpVgg 07 Ludwigsburg haben die Fellbacher Fußballer zuletzt dem noch unbesiegten Tabellenführer FV Löchgau (1:1) einen Punkt abgetrotzt. Darauf lässt sich aufbauen. „Klar kann man sich daran hochziehen“, sagt der SVF-Trainer Michael Kienzle und warnt zugleich: „Es geht gegen den TSV Heimerdingen jetzt aber wieder bei Null los.“

Zeljko Babic (Urlaub), der zuletzt die rechte Außenverteidigerposition besetzte, fehlt. Weil in Thomas Doser und Timo Marx im Gegenzug zwei Innenverteidiger wieder zur Verfügung stehen, dürfte Jan Ackermann aus dem Abwehrzentrum nach außen rücke. Der von Schulterbeschwerden geplagte Kapitän Manuel Schmid hat das Training ebenfalls wieder aufgenommen, „ein Einsatz käme aber noch zu früh“ (Michael Kienzle). Sollte Philipp Hörterich erkältungsbedingt ausfallen, übernimmt seinen Platz in der Startelf Maurice Klaus, der dem SVF jetzt für nächste Saison abgesagt hat.

Nach der Rechnung des Trainers Haris Krak müssen die Fußballer des TV Oeffingen die restlichen Heimspiele in der Landesliga gewinnen, um eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Auswärtspunkte sieht er als Zugabe an. Insofern war die 2:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim TSV Münchingen nur ein unnötiges Missgeschick. Das bedeutet aber auch, dass der Tabellendrittletzte am Sonntag erneut zwingend gefordert ist, wenn die SpVgg Gröningen-Satteldorf auf dem Oeffinger Tennwengert gastiert. Da kommt es ungelegen, dass einige Spieler ausfallen werden. Florian Frenkel und Piero Stampete sind privat verhindert, Alessandro De Giovanni fehlt aus beruflichen Gründen. Denny Khedira ist nach seiner Roten Karte für vier Spiele gesperrt worden, der TV Oeffingen hat das Urteil jedoch nicht akzeptiert. Am Sonntag wird der Mittelfeldspieler aber in jedem Fall nicht mit dabei sein.

Die Angreifer Nicolo Mazzola und Dominic Sessa sind angeschlagen, aber zumindest bei Dominic Sessa sieht Haris Krak die Chance auf einen Einsatz. Auch der Kapitän Manuel Lösch kann wohl auflaufen, nachdem er zuletzt in Münchingen noch humpelnd den Platz verlassen musste. SV Fellbach: Matsuoka – Ackermann, Marx, Doser, Mosca, Saltarelli, Güra, Hörterich (Klaus), Binder, Mutic, Yalman. TV Oeffingen: Peric – Fischer, Mailat, Schick, von Manstein, Beck, Lösch, Lyska, Russo, Dominic Sessa, Kosuta.