Fußball-WM 2022 Katar will nur gegen Corona Geimpfte zur WM zulassen

Katarische Fans kommen zur Eröffnung des Al-Dschanub Stadions (vorher Al-Wakrah Stadion). Foto: picture alliance/dpa/Sharil Babu
Katarische Fans kommen zur Eröffnung des Al-Dschanub Stadions (vorher Al-Wakrah Stadion). Foto: picture alliance/dpa/Sharil Babu

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 will Katar nur gegen das Coronavirus geimpfte Zuschauer zulassen. Fans, die keinen vollständigen Impfschutz haben, soll der Zutritt zu den Stadien verweigert werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Katar will nur gegen das Coronavirus geimpfte Zuschauer zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zulassen. „Bis zur WM werden die meisten Länder der Welt ihre Bürger geimpft haben“, wurde Premierminister Scheich Khalid bin Khalifa bin Abdulaziz Al Thani von staatlichen Medien am Sonntag zitiert. „Aufgrund der Möglichkeit, dass einige Länder nicht in der Lage sein werden, all ihre Bürger zu impfen, wird Katar den Fans, die keinen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus haben, den Zutritt zu den Stadien verweigern.“

Die erste Fußball-WM im Nahen Osten soll am 21. November 2022 beginnen. „Wir verhandeln derzeit mit einem Unternehmen über die Bereitstellung von einer Million Impfstoffdosen gegen das Coronavirus für die Immunisierung derjenigen, die zur Fußball-WM nach Katar kommen“, sagte Scheich Khalid. „Unser primäres Ziel bei der Impfung der Ungeimpften ist es, die öffentliche Gesundheit der Bürger und Einwohner zu schützen.“

Der Fußball-Weltverband FIFA und die katarischen WM-Organisatoren gaben bisher keine Kommentare zu den Aussagen des Premierministers ab.




Unsere Empfehlung für Sie