Fußball Zum Einstand

Von Robin Laure 

Fabian Zöllner traf zum Einstand der Spvgg Rommelshausen II in der Kreisliga B, die 1:4-Niederlage beim TV Oeffingen II in der Staffel 4 konnte er aber nicht verhindern.

Fabian Zöllner (vorne) freut sich über das erste Tor seines Teams. Foto: Patricia Sigerist
Fabian Zöllner (vorne) freut sich über das erste Tor seines Teams. Foto: Patricia Sigerist

Fellbach - Man hatte sich schon ein anderes Ergebnis erhofft beim Aufsteiger TV Oeffingen zum Landesliga-Start. 0:3 – die SKV Rutesheim war am Freitag dann doch zu gut. Bereits nach dem ersten Spieltag der Landesliga-Saison hat der TVOe damit eine Niederlage mehr hinnehmen müssen als zuletzt in der Bezirksliga. Das Niveau in der Landesliga ist dann doch etwas höher. Das Team aus Rutesheim zeigte vor allem eine bessere Spielanlage – und der dreifach erfolgreiche Angreifer Christopher Baake Torriecher. Doch trotz der deutlichen Niederlage war der Oeffinger Trainer Haris Krak gar nicht so unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Uns hat manchmal das Quäntchen Glück gefehlt. Zur Pause hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt.“ Zehn Minuten nach der Rutesheimer Führung hätte der Linksverteidiger Marco Cafaro beinahe das 1:1 erzielt – doch nach seinem Freistoß klatschte der Ball an die Latte (34.). Und die Defensive machte meist einen guten Eindruck gegen die offensivstarken Gäste um Christopher Baake. „Manuel Lösch und Domenico Russo haben die Zentrale sehr gut zugemacht“, sagte Haris Krak. Der Zugang Domenico Russo (SpVgg 07 Ludwigsburg) ließ zudem auch seine Klasse vor dem Tor der Gäste aufblitzen: So setzte er sich in der 69. Minute auf der rechten Seite durch und bediente den im Strafraum lauernden Miroszlav Kosuta präzise – doch der vergab. Auch sonst zeigte sich Domenico Russo handlungsschnell, versuchte es auch mal aus etwa 40 Metern über den schlecht postierten Gäste-Torsteher Luis Turian hinweg. Auch wenn er nicht traf: Er ist unser Spieler des Tages. Unterschiedlicher hätte die erste Landesliga-Partie im Trikot des SV Fellbach gar nicht sein können für die Zugänge im Team um den Trainer Markus Kärcher. Marius Güra (neu von der SG Sonnenhof Großaspach II) zog beim 2:0-Erfolg über die SpVgg Gröningen-Satteldorf am Samstag die Fäden im zentralen Mittelfeld, ließ sich immer wieder weit zurückfallen, ihm unterlief jedoch auch der eine oder andere Fehlpass. Mit einem starken Steilpass auf Giuseppe Saltarelli leitete er dann aber Robin Binders Treffer zum 2:0 ein (84.). Filip Jaric, begabter Offensivmann und neu vom 1. Göppinger SV, war gegen den Aufsteiger bemüht, viel gelang ihm aber nicht. Timo Marx, ebenfalls aus Großaspach nach Fellbach gewechselt, musste bereits nach 20 Minuten ausgewechselt werden. Den besten Eindruck machte am Samstag der neue Angreifer Christian Buck (zuvor TSV Münchingen). Er war zwar selbst nicht erfolgreich, zeigte aber immer wieder mit guten Ideen und intelligenten Zuspielen, dass er eine echte Verstärkung ist für den SV Fellbach. Deshalb ist er unser Spieler des Tages. „Ich muss mich noch etwas mehr reinfinden in die Mannschaft“, sagte der Angreifer, der sich erst an die Laufwege seiner neuen Mitspieler gewöhnen muss. Dann klappt es bestimmt auch bald mit dem ersten Tor. Mario Mutic (TSG Backnang), der fünfte Fellbacher Zugang, konnte seine Qualitäten in der Landesliga noch nicht präsentieren: Er verbrachte die 90 Minuten auf der Ersatzbank, spielte dafür am Sonntag mit dem SV Fellbach II in der Bezirksliga beim TSV Nellmersbach (2:5). Neu ist außer Marx oder Mutic auch eine Regel. Von dieser Saison an dürfen die Teams in einem Spiel statt bislang dreimal nun gleich viermal wechseln. Das war am Samstag auch für den Fellbacher Stadionsprecher Siegfried Fleischmann noch etwas ungewohnt. „Jetzt der letzte Wechsel beim SV Fellbach“, verkündete er in der 66. Spielminute, als Maurice Klaus für Philipp Röseke ins Spiel kam. Es war dann aber der vorletzte Wechsel. Der letzte beim SV Fellbach sollte erst noch folgen. Tolunay Virit kam kurz vor Schluss für Christian Buck. „Jetzt aber wirklich der letzte Wechsel“, sagte Siegfried Fleischmann.

Vor allen Begegnungen wurde am Wochenende des Fußballmachers Gerhard Mayer-Vorfelder gedacht, viele Jahre lang Präsident des VfB Stuttgart und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). So versammelten sich zum Beispiel auch die beiden Kreisliga-B-Teams TV Oeffingen II und Spvgg Rommelshausen II (Staffel 4) zur Schweigeminute am Mittelkreis. Letztere ist neu dabei in der Kreisliga B. „Wir wollen unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben, sich im Wettbewerb mit anderen, besseren Gegnern zu messen“, sagte der Spvgg-Abteilungsleiter Frank Auer. Die jungen Spieler sollen Erfahrungen sammeln, die Intensität im Training wird erhöht. „Das kommt unseren Jungs dann alles zugute.“ Während die erste Mannschaft der Spvgg Rommelshausen um den Trainer Roland Sandmeyer – dank der Treffer von Kevin Schweizer und Tim Sandmeyer zum Auftakt mit 2:1 bei der SG Weinstadt II erfolgreich – aufsteigen will, warten die Verantwortlichen bei der zweiten Vertretung erst mal ab. „Wir wissen gar nicht, wo die Jungs im Vergleich zu den anderen Teams stehen. Deshalb bin ich auch nicht böse, wenn es am Ende nur der siebte und nicht der fünfte Platz wird“, sagte Frank Auer. Zum Saisonauftakt verlor das Team um den Trainer Michael Schneider am Sonntag mit 1:4 beim favorisierten TV Oeffingen II. Immerhin, Fabian Zöllner hatte die Gäste zum Start schon mal in Führung geschossen.

Unsere Empfehlung für Sie