G20-Gipfel in Hamburg Melania Trump darf Unterkunft nicht verlassen

Von red/dpa 

Melania Trump durfte am Freitag ihre Unterkunft in Hamburg während des G20-Gipfels nicht verlassen. Demonstranten verhinderten, dass die First Lady der USA auf die Straße konnte.

Melania Trump mit ihrem Mann, dem US-Präsidenten Donald Trump. Foto: Getty Images Europe
Melania Trump mit ihrem Mann, dem US-Präsidenten Donald Trump. Foto: Getty Images Europe

Hamburg - Die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump ist von Demonstranten an der Teilnahme am Partnerprogramm des G20-Gipfels gehindert worden. „Wir haben von der Polizei bisher keine Sicherheitsfreigabe zum Verlassen des Gästehauses“, sagte eine Sprecherin von Melania Trump der Deutschen Presse-Agentur.

Die First Lady werde in das Partnerprogramm einsteigen, sobald sie die Freigabe habe. Die Präsidentin-Gattin freue sich sehr auf die Aktivitäten gemeinsam mit den Gattinnen und Gatten der anderen Gipfelteilnehmer.

Hier geht es zu unserem News-Blog rund um den G20-Gipfel in Hamburg.

Die 47-Jährige verpasste zunächst einen Klassiker für Hamburg, eine Schiffsrundfahrt durch den Hafen. Nach einem Mittagessen sollte es einen Besuch im Deutschen Klima-Rechenzentrum geben. Der Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Professor Joachim Sauer, hat die Stationen ausgesucht.

Melania Trump ist nicht die einzige aus der US-Delegation, die Probleme mit den Demonstrationen bekamen. Auch Außenminister Rex Tillerson stellten sich 500 Vermummte in den Weg. Es war zunächst unklar, ob dies der Grund für die Absage eines eigentlich für den frühen Nachmittag geplanten Gespräches mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel war.

Bei der Hafenrundfahrt waren unter anderen Brigitte Macron, die Ehefrau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und Philip May, der Ehemann der britischen Premierministerin Theresa May, mit von der Partie. Sophie Grégoire Trudeau, die Ehefrau des kanadischen Premierminister Justin Trudeau, hatte ihren kleinen Sohn Hadrien mitgebracht.

Nach einem Mittagessen im „Fischerei-Hafenrestaurant“ wollten die G20-Gäste am Nachmittag das Klimarechenzentrum besuchen. Das Forschungsinstitut stellt Wissenschaftlern Daten über den Klimawandel zur Verfügung. Am Abend stand ein gemeinsames Konzert und Abendessen mit ihren Ehepartnern in der Elbphilharmonie auf dem Programm.




Unsere Empfehlung für Sie