Ganz Roßwälden im Hochzeitstaumel Konditorin heiratet Küchenprinzen

Von  

Ein ganzes Dorf fiebert mit, wenn die aus dem SWR-Nachmittagsfernsehen bekannte Konditormeisterin ihren Küchenprinzen von der Stuttgarter Speisemeisterei ehelicht. Und es gibt Kaffee und Kuchen satt.

Nach dem Standesamt in den Weinberg des Schwiegervaters: der Wahl-Roßwäldener Markus Eberhardinger hält seine Christina voller Stolz im Arm. Foto: privat
Nach dem Standesamt in den Weinberg des Schwiegervaters: der Wahl-Roßwäldener Markus Eberhardinger hält seine Christina voller Stolz im Arm. Foto: privat

Ebersbach - Das ganze Dorf hat mitgefiebert: Endlich ist Christina Speißer, pardon, jetzt natürlich „Speißer-Eber­hardinger“, unter der Haube. Die landesweit aus dem SWR-Nachmittagsfernsehen bekannte Konditormeisterin und künftige Juniorchefin der Traditionsbäckerei Rau, bekannt als Rauabegg, aus Ebersbach-Roßwälden, sagt am Samstag in der heimischen Benediktskirche Ja zu ihrem Markus Eber-hardinger. Den 35-jährigen Küchenchef im Stuttgarter sterndekorierten Edelrestaurant Speisemeisterei, der dort rechte Hand von RTL-2-Kochprofi Frank Oehler ist, hat die Braut einst an diesem, zeitweise gemeinsamen, Arbeitsplatz kennengelernt.

Zu Kaffee und Kuchen ist das ganze Dorf eingeladen

Für den schönsten Tag im Leben haben sich die Brautleute, die schon seit mehreren Jahren in dem gut 2000 Einwohner großen Roßwälden wohnen, eine richtige Dorfhochzeit gewünscht – zumindest bis zum Nachmittag. Dazu geht’s um 13 Uhr zur einen Steinwurf vom Bäckerhaus entfernten Kirche, wo Pfarrer Alfred Kohnke die beiden kirchlich vermählen wird. Und anschließend laden die Brautleute die Roßwäldener zu Kaffee und Kuchen in den Pfarrgarten. Die Braut sagt: „Ich freue mich über alle, die an diesem Tag bei uns sein wollen.“

Natürlich bleibt an so einem Tag der Laden geschlossen, damit alle aus dem Familienbetrieb mitfeiern können. An der Kaffeetafel könnte es richtig voll werden, weil die Roßwäldener nämlich mächtig stolz sind, dass „ihre Christina“ als preisdekorierte Konditormeisterin immer eine von ihnen geblieben ist. Das soll auch so bleiben: „Ich möchte für immer hier arbeiten und den Betrieb irgendwann übernehmen“, kündigt die 31-Jährige an.

Die erste sechsstöckige Torte überhaupt

Immerhin 300 Stücke Kuchen und Torte sind für das Fest eingeplant. Prunkstück soll natürlich die Hochzeitstorte sein. „Das ist die erste sechsstöckige Torte, die unsere Backstube verlässt“, erklärt die Braut voller Stolz. Bisher habe man höchstens fünf Torten übereinandergetürmt, um beim Transport kein Risiko einzugehen. Doch Christina Speißer-Eberhardinger ist sich sicher, dass der rekordverdächtige Tortenturm den kurzen Weg bis zum nahen Gemeindehaus gut überstehen wird.

Gebacken hat das Prunkstück übrigens die Auszubildende aus dem dritten Lehrjahr, der die Juniorchefin voll vertraut. Rezepte will Letztere zwar keine preisgeben, verrät aber, dass sich die Gäste auf Aprikose-Mohn, Erdbeer, Passionsfrucht und Mango freuen können. Der Bräutigam habe sich außerdem Salzkaramell gewünscht.

Nur der Promikoch Frank Oehler kann nicht mitfeiern

Am Wirkungsort von Markus Eberhardinger, im Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart, soll am Abend stilvoll weitergefeiert werden. Eberhardinger arbeitet in dem wieder mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Lokal im Schloss Hohenheim als Küchenchef und zählt zum dortigen Geschäftsführertrio. Patron in der Speisemeisterei ist der Stuttgarter Spitzenkoch Frank Oehler, Fernsehzuschauern auch bekannt als Kochprofi aus der RTL-2-Kochdokusoap „Die Kochprofis“. Jedoch kann Oehler, der wegen einer Benefizveranstaltung in Afrika ist, die Hochzeit seiner rechten Hand Eberhardinger nicht miterleben.

Zu ihrem Ehrentag haben die Brautleute „viele alte Freunde sogar aus dem Kindergarten und unserer Grundschulzeit eingeladen“, erläutert die Braut die 118 Namen zählende Gästeliste – und zur After-Dinner-Party sollen es noch mehr werden.




Veranstaltungen