An der Plieninger Garbe wurde vor einiger Zeit Platz geschaffen für Regio-Räder. Nun fordert eine lokalpolitische Mehrheit, Autos einen Parkplatz zurückzugeben.

Die Grabenkämpfe zwischen Verteidigern der motorisierten Mobilität und den Förderern des Fahrrads als nachhaltiger Form der Fortbewegung werden mitunter auch auf lokaler Ebene hartnäckig ausgefochten. So soll in Stuttgart-Plieningen nun vor dem Bezirksrathaus an der Garbe ein seit geraumer Zeit mit Pollern abgesperrter einzelner Parkplatz den Autofahrern wieder zugänglich gemacht werden.

Das hat auf Antrag der Freien Wähler eine knappe Mehrheit des Plieninger Bezirksbeirats jüngst beschlossen. Zudem sollen mindestens drei der Fahrradstationen des Mietradanbieters Regio-Rad, die sich neben der abgesperrten Parkplatzfläche befinden, zurückgebaut werden. Die Autofahrer sollen den Parkplatz auf diese Weise wieder problemlos anfahren können. Auf der abgesperrten Parkplatzfläche neben der Mietradstation wurden in der Vergangenheit häufig E-Roller abgestellt.

Geringe Nutzung der Leihräder?

Die Freien Wähler begründeten den Vorstoß, den die Stadtverwaltung nun prüfen soll, mit einer geringen Nutzung der Leihfahrräder. Demnach wurde 2021 an der Station durchschnittlich weniger als ein Rad pro Tag entliehen.

Gleichzeitig hatte der Bezirksbeirat von Plieningen in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, mehr Radabstellplätze an der Endhaltestelle der Stadtbahnlinie U3 zu überdachen sowie die bereits vorhandene Überdachungen auszubessern.