Mit diesen 6 Reinigungsmethoden werden die Gartenpolster wieder frisch und sauber.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

1. Gartenpolster in der Waschmaschine waschen

Die einfachste Methode, um die Gartenpolster zu reinigen, ist immer noch die Waschmaschine. Vorausgesetzt, die Sitzauflagen sind maschinenwaschbar. Den Hinweis darauf gibt in der Regel ein Waschetikett, das sich an der Innen- oder Außenseite des Polsters befindet. Folgen Sie stets den Anweisungen auf dem Etikett.

Falls die Polster nicht über ein Waschetikett verfügen, wählen Sie im Zweifel immer einen Schonwaschgang mit maximal 40 °C, ein Waschmittel ohne Bleiche und lassen Sie die Polster nach dem Waschen an der Luft trocknen. Im Trockner könnten sie im schlechtesten Fall eingehen.


2. Sitzauflagen von Hand reinigen

Falls die Sitzauflagen der Stühle, Liegen und Hochlehner nicht maschinenwaschbar sind, können Sie diese auch von Hand reinigen. Befüllen Sie dazu ein großes Behältnis mit Wasser und geben Sie einen Schuss Waschmittel ohne Bleiche dazu. Verrühren Sie es gut mit dem Wasser und weichen Sie die Gartenpolster anschließend darin ein.

Nach etwa zehn Minuten kneten Sie die Polster gut durch, damit das Wasser auch in die tieferliegenden Schichten vordringen kann. Flecken können Sie mit einer Bürste und etwas Waschmittel oder einem Fleckenentferner (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) punktuell behandeln. Im Anschluss waschen Sie die Gartenpolster gut mit klarem Wasser aus und lassen sie an der Luft trocknen.

Lesen Sie auch: So bekämpft man Unkraut mit heißem Wasser


3. Gartenauflagen mit dem Waschsauger putzen

Falls Sie keine Lust haben, sämtliche Gartenpolster von Hand zu reinigen, könnten Sie über die Anschaffung (oder das Ausleihen) eines Waschsaugers nachdenken (Auf Amazon ansehen / ANZEIGE). Diese Geräte pumpen das Waschwasser in den Stoff und saugen es direkt wieder heraus. Dadurch ist eine porentiefe Reinigung möglich, ohne dass die Textilien zu nass werden. Der Waschsauger kann auch für Autositze, Polstermöbel oder Teppiche verwendet werden.


4. Flecken mit Polsterreiniger entfernen

Bei Stockflecken, Wasserrändern oder anderen Verschmutzungen bietet sich die Verwendung eines Polsterreinigers (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) an. Der Reinigungsschaum dringt tief in die Fasern vor und entfernt dadurch auch hartnäckige Verschmutzungen. In der Regel muss dann noch mit Wasser nachgereinigt werden.

Auch interessant: Balkongarten gestalten


5. Auflagen für Hochlehner mit Hausmitteln waschen

Falls Sie auf chemische Reiniger verzichten wollen, können Sie stattdessen auch eine Paste aus Essigessenz und Backpulver oder Soda (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) anrühren und diese auf die Gartenpolster auftragen. Lassen Sie das Ganze 10 bis 15 Minuten einwirken und entfernen Sie die Reste dann mit Wasser und einer Bürste.


6. Die Gartenpolster reinigen lassen

Wer keine Lust hat, die Gartenpolster selbst zu reinigen, kann einen Dienstleister beauftragen. Eine professionelle Polsterreinigung kostet in der Regel zwischen 20 und 50 € pro Sitzpolster. Der Preis hängt maßgeblich von der Anzahl und Größe der Polster ab. Außerdem können zusätzliche Kosten für die Anfahrt und andere Services aufgeschlagen werden.


Wie lassen sich Stockflecken entfernen?

Bei Stockflecken auf den Polstermöbeln ist eine gründliche Reinigung notwendig. Im Idealfall waschen Sie das komplette Polster in der Waschmaschine bei einer möglichst hohen Temperatur, sofern dies möglich ist. Aber auch der Waschsauger und Schaumreiniger wirken effizient gegen Stockflecken, da sie tief in den Stoff vordringen. Bleibt der muffige Geruch nach dem Waschen im Polster, sollten Sie dieses womöglich ersetzen.


Gartenpolster richtig aufbewahren

Die richtige Lagerung der Gartenpolster kann Stockflecken und Verschmutzungen weitestgehend verhindern. Zur Aufbewahrung eignet sich eine Kissenbox (Hier kaufen / ANZEIGE) oder eine Gartenbank mit Stauraum. Darin sind die Gartenpolster vor Feuchtigkeit, Pollen und Vogelkot geschützt. Bei Nichtgebrauch werden die Polster in der Box verstaut und bleiben dadurch länger sauber.