Gastronomie in Esslingen Neues Kaffeehaus in der Innenstadt

Von  

Nach dem Vorbild seines Stuttgarter Cafés Villa Berg hat Mehmet Ciftci nun auch in Esslingen ein Lokal eröffnet, das auf die Kaffeehaus-Tradition setzt.

Mehmet Ciftci bringt viel   Erfahrung im Umgang mit Gästen mit. Foto: Ines Rudel 5 Bilder
Mehmet Ciftci bringt viel Erfahrung im Umgang mit Gästen mit. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Im ehemaligen Starbucks in der Pliensaustraße weht nun der Duft von Gewürzmokka, italienischen Dolci, Kuchen und heißer Schokolade. Auch Klassiker wie Espresso, Latte macchiato, Tees und Sahnetorten oder eine Melange mit Zimt und Sahne stehen im neuen Café von Mehmet Ciftci zur Auswahl.

Der 51-Jährige hat die Räumlichkeiten nach der Schließung der US-amerikanischen Kaffeekette übernommen, innerhalb von wenigen Tagen renoviert und ist am Sonntag mit dem Kaffeehaus Villa Berg an den Start gegangen. Das Vorbild dazu ist sein erstes, gleichnamiges Café im Stuttgarter Osten, das er seit 2014 mit seiner Lebenspartnerin Yüsra Toy betreibt. „Ich fand, dass der Name auch gut zu diesem historischen Haus hier in Esslingen passt. Das Konzept ist genau dasselbe. Wir setzen auf die Atmosphäre eines traditionellen Kaffeehauses und wollen einen Treffpunkt fürs gemütliche Zusammensitzen bieten. Unsere Zielgruppe sind Gäste ab 50 und aufwärts. Da gibt es viele Menschen, die sich am Nachmittag in Ruhe bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee unterhalten wollen oder in Ruhe im Café Zeitung lesen wollen“, sagt der sympathische Betreiber.

Italienische Dolci und Torten

60 Sitzplätze finden sich in dem in Brauntönen und gedämpftem Licht gehaltenen Gastraum. In der Freiluftsaison sollen 40 Plätze im Außenbereich dazukommen. Für sein neues Café in dem denkmalgeschützten Haus ist Ciftci von Stuttgart nach Esslingen gezogen. Der Mathematiker und Betriebswirt bringt eine jahrzehntelange Expertise aus der Tourismusbranche und die Erfahrungswerte aus dem ersten Kaffeehaus Villa Berg in Stuttgart mit in das geräumige Lokal mitten in Esslingen. „Unsere Gäste wollen nicht ihren Namen auf einen Pappbecher schreiben und den Kaffee draußen daraus trinken. Das geht zwar auf Wunsch bei uns auch, aber dafür sind wir nicht hier. Wir wollen, dass sich die Leute hier wohlfühlen, und setzen auf Service“, sagt der Gastronom. Er bietet Kaffee der Stuttgarter Rösterei Principe und deren Trinkschokoladen in verschiedenen Geschmacksrichtungen an und vertraut außerdem auf die Backkünste der Pasticceria Gelsomino aus Stuttgart. Apfelkuchen, Schokosahnetorte oder Limettentorte stehen etwa in der Vitrine. „Wir haben täglich frische Obstkuchen und Torten da, an manchen Tagen bis zu 15 verschiedene Sorten“, sagt Ciftci. Außerdem gibt es ein kleines Frühstücksangebot und herzhafte Sandwiches. Künftig will der Gastronom auch Gerichte für die Mittagszeit anbieten. „Das Wichtigste für mich war, dass wir schnell eröffnen und das Lokal nicht lange leer steht, der Rest kommt nach und nach“, sagt er zuversichtlich.

Keine weiteren Standorte

Er habe zwar gehört, dass die Pliensaustraße in den vergangenen Jahren vernachlässigt worden sei und man in Esslingen mehr Wert auf die Bahnhofstraße gelegt habe, das habe ihn jedoch nicht davon abgeschreckt, hier ein Lokal zu eröffnen. „Ich stehe hinter dem Konzept und bin mir sicher, dass es funktioniert. Ich glaube, wenn wir gut sind, kommen auch die Passanten aus der Bahnhofstraße. Außerdem gibt es viele Touristen in Esslingen, und wir verbinden das Historische in der Stadt mit einem traditionellen Konzept.“

Weitere Cafés hat der Gastronom nicht geplant. „Zwei sind genug, wir wollen ja keine Kette werden“, sagt Ciftci.

Kaffeehaus Villa Berg
Pliensaustraße 8, Esslingen, Montag bis Freitag 7 bis 20, Samstag und Sonntag 10 bis 20 Uhr.