Gastronomie in Stuttgart So schmeckt der Insektenburger

Von  

Die Systemgastronomie von Hans im Glück hat erneut den Übermorgen-Burger im Angebot, der einen Bratling mit Buffalowürmern enthält.

Der Übermorgen-Burger mit Buffalowürmern, Grillgemüse und Kräutersalat Foto: Matthias Ring
Der Übermorgen-Burger mit Buffalowürmern, Grillgemüse und Kräutersalat Foto: Matthias Ring

Stuttgart - Er ist wieder da – der Insektenburger, der bei Hans im Glück Übermorgen heißt. Nach einer erfolgreichen Testphase im Februar, in der die Burger-Kette innerhalb weniger Wochen 10 000 Stück davon verkaufte, ist der Insektenburger erneut im Programm – und erneuert: „mit veränderter Rezeptur“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Für 9,40 Euro ist der Übermorgen-Burger auch in der Filiale an der Tübinger Straße im Angebot – kein Schnäppchen, sondern der teuerste Burger bei Hans im Glück.

Der „verfeinerte Insektenbratling“, so steht es auf einem Extrablatt zur Karte, kommt mit „frischem Kräutersalat und Grillgemüse“ daher. Und mit Buffalowürmern, den Larven des Getreideschimmelkäfers. Die sieht man natürlich nicht, denn die Tierchen sind fein zermahlen und gepresst zu einem Bratling, der enthält: 45 Prozent rehydriertes Buffalowurm-Sojaprotein, 40 Prozent davon Sojaproteinkonzentrat, dazu kommen Eiklar, Sojabohnen, Weizen, Kartoffelstärke, Tomatenmark, Zwiebeln, Senfsaat, Petersilie und und und.

Und wie schmeckt er nun? Wenn man nicht wüsste, was drin ist, würde man den Insektenburger für einen normalen Sojabratling halten. Grillgemüse und Kräutersalat sowie eine Menge Dill überdecken ohnehin viel vom Eigengeschmack des Burger-Patties. Pur probiert kann man sagen: außen kross, innen fein, aber nicht wirklich saftig. Der Geschmack ist leicht nussig, würzig , auch etwas süß – und besser als erwartet. Man sollte halt nur keine Bilder von wimmelndem Gewürm vor Augen haben.

Insekten – die Nahrung der Zukunft

Laut des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung können sich 40 Prozent der befragten Männer und 22 Prozent der Frauen vorstellen, Insektenlebensmittel zu kaufen. „Deutschlands erster Insektenburger“ wird vom Osnabrücker Start-up Bugfoundation hergestellt. Er ist auch in vielen Filialen von Rewe und Tegut tiefgekühlt im Sortiment. Dass er bei Hans im Glück Übermorgen heißt, hat einen Grund. Insekten gelten für viele als Nahrung der Zukunft. Schon jetzt werden sie laut Welternährungsorganisation von zwei Milliarden Menschen in 140 Ländern gegessen.

Angesichts von Bevölkerungswachstum und Ressourcenverbrauch haben Insekten ein nachhaltiges Image. Für ihre Aufzucht in großen Farmen wird wenig Raum, Wasser und Energie benötigt. Zudem enthalten speziell die Buffalowürmer viel Protein, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin B und B 12. Der Soja-Anteil passt wegen des Flächenverbrauchs durch Soja-Anbau allerdings nicht so ganz ins Nachhaltigkeitskonzept.

„Wir möchten mit dem Übermorgen alle, die sich mit dem Thema Ernährung auf die ein oder andere Weise auseinandersetzen, ansprechen: Flexitarier, die sich mehr Vielfalt auf dem Speiseplan wünschen; Gesundheitsbewusste, die nach proteinhaltiger Nahrung suchen; und alle, die einfach etwas Neues ausprobieren möchten“, sagt der Marketingchef von Hans im Glück, Peter Prislin. Bis auf Weiteres ist der Insektenburger in 58 Filialen der Burger-Kette erhältlich, auch an den fünf Stuttgarter Adressen.

Sonderthemen