Marko Kraljevic hat schon im „5“ in Stuttgart gekocht, wechselt nun aus der Kleinschmeckerei in der Landeshauptstadt ins brandneue Steig 1903 nach Vaihingen an der Enz. Von April an soll der Herd heißlaufen.

Die Handwerker bohren, schrauben und hämmern zwar immer noch fleißig im alten Stadtbahnhof in Vaihingen. Aber das Gröbste ist mittlerweile geschafft. Die prächtigen Balken in dem Fachwerkbau sind gereinigt, die Fenster modernisiert, die Dämmung angebracht, die Fußbodenheizung verlegt. „Bis April ist alles fertig“, sagt der gelöst wirkende Investor Benjamin Geier, der das zuletzt brach liegende Anwesen seit geraumer Zeit zu einem Themenrestaurant umgestalten lässt. Geiers gute Laune dürfte aber nicht nur daher rühren, dass das Großprojekt vor dem Abschluss steht. Der Vaihinger hat inzwischen auch das wohl wichtigste Puzzleteil gefunden: einen Pächter, der das architektonische Schmuckstück auch kulinarisch zu einer zugkräftigen Adresse zu machen verspricht.