GDG in Bad Cannstatt Leidenschaft für Naturwissenschaft und Technik wecken

Von res 

Eine Sonnenfinsternis beobachten oder die Klima-Bilanz der Schule berechnen: Das Gottlieb-Daimler-Gymnasium (GDG) in Bad Cannstatt ist als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden.

Schüler der Sofia-AG beobachten vom Schuldach aus die Sonnenfinsternis. Foto: Gottlieb-Daimler-Gymnasium/Sven Hanssen
Schüler der Sofia-AG beobachten vom Schuldach aus die Sonnenfinsternis. Foto: Gottlieb-Daimler-Gymnasium/Sven Hanssen

Bad Cannstatt - Zusammen mit 26 weiteren Schulen in Baden-Württemberg erhielt das Gottlieb-Daimler-Gymnasium (GDG) den Titel „MINT-freundliche Schule“. Der Begriff steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – auf diesen Fächern liegen die Schwerpunkte des Gymnasiums. Die Schule darf diesen Titel für die kommenden drei Jahre tragen. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft von Susanne Eisenmann, der baden-württembergischen Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, sowie der Kultusministerkonferenz KMK.

Wahlkurse in Informatik oder Darstellender Geometrie

Seit jeher spielen die MINT-Fächer am GDG eine große Rolle. Beispielsweise gibt es dort bereits seit dem Schuljahr 2004/05 das Kernfach Naturwissenschaft und Technik (NwT), das den Praxisbezug in den Vordergrund stellt. Von der fünften Klasse an wird Mathematik in sogenannten Poolstunden gefördert; später gibt es zusätzliche Wahlkurse wie Informatik, Astronomie, Darstellende Geometrie und Mathematik als zweistündiges Vertiefungsfach. In der Sofia-AG beschäftigen sich die Schüler mit der fliegenden Sternwarte „Sofia“. Die Physik- und NwT-Räume sind neu eingerichtet worden. Es gibt einen neuen Werkraum sowie drei Computerräume. Darüber hinaus stehen den Schülern mobile Notebookwagen, Smartboards, fest installierte Dokumentenkameras, Beamer und Laptops zur Verfügung, die das naturwissenschaftliche Arbeiten fördern.

Sonderthemen