Gebiet Obere Waldplätze in Stuttgart-Vaihingen Der Radsportverein muss wohl weichen

Von  

Das Unternehmen Drees&Sommer will expandieren und braucht ein Gelände in der Nachbarschaft.

Das Unternehmen Drees & Sommer will am Standort Vaihingen expandieren. Foto: Alexandra Kratz
Das Unternehmen Drees & Sommer will am Standort Vaihingen expandieren. Foto: Alexandra Kratz

Vaihingen - Für den Vorsitzenden Charly Liebemann ist das Areal ein Juwel. Der Radsportverein (RSV) hat es seit 1985 von der Stadt gemietet. Damals wurde die Hanns-Martin-Schleyer-Halle gebaut und die Radrennbahn in Bad Cannstatt musste weichen. Dem damaligen Vereinsvorsitzenden Gerhard Dieterle gelang es, dass der RSV die Cannstatter Baracke bekam, und gleich noch ein Grundstück auf den Fildern dazu. Seitdem steht das Holzhaus im Gewerbegebiet Obere Waldplätze, wo die Radsportler ihre Heimat haben.

Doch die Tage des Vereinsheims sind gezählt. „Ein sehr potenter Gewerbebetrieb in der unmittelbaren Nachbarschaft hat dringenden Erweiterungsbedarf, der eigentlich nur auf unserem Gelände erfüllt werden kann.“ So steht es in einem Brief an die Mitglieder von Ende Juli. Gemeint ist das Immobilienunternehmen Drees & Sommer (D&S). „Wir werden wahrscheinlich im Herbst 2017 weichen müssen“, sagt Liebemann und ergänzt: Die Stadt sei allerdings außerordentlich bemüht, dem RSV einen adäquaten Ersatzstandort zur Verfügung zu stellen.

Im Sportgelände Vaihingen-West könnte der RSV eine neue Heimat finden

Derzeit ist eine Fläche auf dem Sportgelände Vaihingen-West im Gespräch, wo auch der Fußballclub GFV Omonia Vaihingen und der 1. FC Lauchhau-Lauchäcker 04 ihre Heimat haben. Vielen falle es schwer, das Gelände im Gewerbegebiet Obere Waldplätze aufzugeben. Insbesondere den älteren Mitgliedern, die dieses seit mehr als 30 Jahren mitgestaltet haben. Aber der Umzug biete auch Chancen, da ist Liebemann sicher. Denn der RSV hat in den vergangenen Jahren deutlich an Mitgliedern dazugewonnen. Derzeit sind es mehr als 330 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das derzeitige Vereinsheim platzt aus allen Nähten. Zudem habe D&S angeboten, „Planung und Projektentwicklung unserer Umsiedlung fachlich zu begleiten, so dass wir neben der Stadt Stuttgart einen weiteren absolut kompetenten Partner an unserer Seite haben“, heißt es in dem Brief an die Mitglieder.

Drees & Sommer bestätigt in einer schriftlichen Stellungnahme das Interesse an dem Grundstück des RSV. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 2150 Mitarbeiter, etwa 600 davon in Stuttgart. Der Konzern wachse, heißt es in der Mail an unsere Zeitung. Und weiter steht dort: Eine Erweiterung der Unternehmenszentrale in Vaihingen sei ein klares Bekenntnis zum Standort Stuttgart. Bereits im vergangenen Jahr stellte D&S ein Parkhaus für seine Mitarbeiter fertig. Nun wolle man neue Flächen erschließen, um campusartig weitere Gebäude zu integrieren. Das Unternehmen spricht von einer „Dreso-City“.

Noch ist nichts entschieden

Innerhalb dieses Prozesses habe es auch mit der Landeshauptstadt als Grundstückseigentümer und Verpächter des RSV-Geländes Gespräche gegeben. „Die Überlegungen sehen vor, dem Radsportverein in unmittelbarer Nähe sogar ein attraktiveres neues Zuhause ermöglichen zu können“, schreibt das Unternehmen. Ergänzend heißt es: „Drees & Sommer könnte als ganzheitlicher Dienstleister innerhalb der Immobilienbranche bei den dann anstehenden Prozessen den Radsportverein nachbarschaftlich und fachlich beratend unterstützen.“ Allerdings weist Dress & Sommer auch darauf hin, dass sich derzeit zwar alle Beteiligten einig sind. „Allerdings liegen weder Verträge noch Unterschriften oder Zustimmungen der zuständigen städtischen Gremien vor, sodass nichts wirklich spruchreif oder final unter Dach und Fach ist.“

Auch die Stadt betont, dass man am Anfang stehe. D&S sei dringend an einer Weiterentwicklung seines Standorts interessiert und benötige hierfür ein Gelände, heißt es seitens der Pressestelle. In der Diskussion sei das bisherige Gelände des RSV. „Der Verein, D&S sowie die Stadt sind in ersten guten Gesprächen, um sowohl den Flächenbedarf von D&S, als auch die Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten des Vereins aufeinander abzustimmen.“ Dabei gehe es auch darum, dem Verein Alternativgrundstück in der näheren Umgebung anzubieten und den Verein bei den gegebenenfalls anstehenden Veränderungen aktiv zu unterstützen.

Sonderthemen