Gefährliche Dosierung bei Ecstasy Landeskriminalamt warnt vor tödlichen Pillen

Von red 

Der Konsum einer Pille kann schon tödlich sein: Das Landeskriminalamt warnt nach der Untersuchung von sichergestellten Ecstasy-Pillen vor den Drogen, die eine lebensgefährliche Dosis enthalten.

Ecstasy-Pillen haben heute im Schnitt  eine viel höhere Dosierung als vor zehn Jahren. (Symbolfoto) Foto: dpa/Boris Roessler
Ecstasy-Pillen haben heute im Schnitt eine viel höhere Dosierung als vor zehn Jahren. (Symbolfoto) Foto: dpa/Boris Roessler

Köln - Derzeit befinden sich offenbar lebensgefährliche Ecstasy-Pillen im Umlauf. Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen untersuchte eine sichergestellte Ladung und schlug nun Alarm. Demnach sei der wichtigste Wirkstoff MDMA (3,4-Methylendioxymethyl-amphetamin) dort in deutlich höherer Dosis enthalten. Im Durchschnitt seien es 135 Milligramm (mg), vor zehn Jahren waren es noch 50 mg. Dabei kann der Konsum ab 120 mg ernste Folgen nach sich ziehen – bis hin zu Lebensgefahr.

Jedoch spielt nicht nur die Dosierung eine wichtige Rolle bei den Auswirkungen der Pillen. Auch Konsumgewohnheiten, Körpergewicht und Vorerkrankungen können einen Effekt haben. In Verbindung mit Alkohol oder anderen Drogen sei der Konsum besonders gefährlich, schreibt das LKA in seiner Mitteilung.

Dabei lassen Farbe und Größe der Pillen keine Rückschlüsse auf die Dosierung zu, was die Handhabung noch problematischer macht. Auch die verzögerte Wirkung von bis zu mehreren Stunden kann dazu führen, dass Konsumenten eine weitere Pille einnehmen – das kann ein tödlicher Fehler sein.