Gegen FC St. Gallen VfB Stuttgart gewinnt Testspiele in Villingen

Von red 

Zwei Spiele, zwei Siege – der VfB Stuttgart hat die beiden Testspiele gegen den FC St. Gallen am Samstagnachmittag in Villingen gewonnen.

VfB-Trainer Jos Luhukay nimmt die VfB-Profis beim Testspiel unter die Lupe Foto: Pressefoto Baumann
VfB-Trainer Jos Luhukay nimmt die VfB-Profis beim Testspiel unter die Lupe Foto: Pressefoto Baumann

Villingen - Es war ein Test mit Startschwierigkeiten: Der Anpfiff des Spiels gegen den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen hatte sich am Nachmittag um eine Stunde verzögert, weil die Kicker aus der Schweiz noch auf der Autobahn im Stau standen.

Um 16 Uhr ging es dann aber mit der ersten von zwei Partien von je zwei Mal 30 Minuten los. Ziel von Coach Jos Luhukay war es in diesem dritten Testspiel, möglichst alle Spieler über 60 Minuten zum Einsatz kommen zu lassen: „Das ist zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung ein guter Belastungsumfang.“ Noch nicht belastet werden konnten Alexandru Maxim und Kevin Großkreutz: Beide wegen muskulärer Probleme auf der Tribüne statt auf dem Platz.

Die Startelf des ersten Spiel bestand aus Mitch Langerak im Tor, Matthias Zimmermann, Timo Baumgartl und Stephen Sama in der Abwehr – verstärkt von Thomas Hagn aus der zweiten Mannschaft. Im Mittelfeld konnte Christian Gentner mit Verstärkung aus der U19 rechnen: Berkay Özcan, Georgios Spanoudakis und Dijon Ramaj. Den Sturm besetzten Jan Kliment und Simon Terodde.

In der 17. Minute ging der VfB nach zwei vergebenen Chancen mit 1:0 nach einem Treffer aus kurzer Distanz von Youngster Berkay Özcan in Führung – doch der Gegner glich schon in Minute 21 aus: Strafstoß nach Foulspiel.

In der 40. Minute schoss Torjäger Simon Terodde den VfB zum Endstand der ersten Partie von 2:1.

Viel Lob von Trainer Jos Luhukay

In der zweiten Partie des Nachmittags stand Neuzugang Jens Grahl zwischen den Pfosten, dessen Leistung schon nach fünf Spielminuten gefragt war. In der Abwehr dann der Neuzugang des VfB II aus München: Andreas Scheidl. Dazu Toni Sunjic, Marcin Kaminski und Philip Heise. Im Mittelfeld Mart Ristl, Marvin Wanitzek, Daniele Gabriele und Jean Zimmer. Boris Tashchy und Jan Ferdinand vorn im Sturm.

Die Roten gehen in der 25. Minute in Führung durch einen Treffer von Daniele Gabriele. Lange sah es so aus, als sollte es das einzige Tor der Partie bleiben. Doch kurz vor Schluss (59. Minute) erhöhte Toni Sunjic auf 2:0 Endstand.

Trainer Jos Luhukay gab sich nach beiden Partien sehr zufrieden – auch wenn er hier und da noch Verbesserungsbedarf sah: „Es hat uns teilweise ein wenig die Ballsicherheit gefehlt. Unter dem Strich war das ein gelungener Test.“

Lob hatte Luhukay auch für die mitgereisten Fans übrig, die für eine tolle Stimmung in Villingen gesorgt hatten. „Unsere Fans sind sehr positiv und unterstützen den VfB auf eine beeindruckende Weise.“