Geldpolitik Wie Zombie-Firmen die Wirtschaft gefährden

Die lockere Zinspolitik der EZB könnte zum Vorteil von Zombie-Firmen sein und Geschäftspartner in  trügerischer Sicherheit wiegen. Foto: dpa/Boris Roessler
Die lockere Zinspolitik der EZB könnte zum Vorteil von Zombie-Firmen sein und Geschäftspartner in trügerischer Sicherheit wiegen. Foto: dpa/Boris Roessler

Eine Studie warnt davor, dass von Zombie-Firmen eine Ansteckungsgefahr für gesunde Geschäftspartner ausgehen könnte. Welche Rolle die EZB dabei spielt.

Korrespondenten: Barbara Schäder (bsa)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frankfurt - Die Billiggeldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hält Unternehmen am Leben, die unter normalen Umständen wohl kaum noch Kredit bekämen. Als „Zombies“ werden diese Betriebe von Wirtschaftswissenschaftlern bezeichnet. Während solche Gruselgestalten in Horrorfilmen meist brandgefährlich sind, ist die Schädlichkeit von Zombie-Firmen für die Wirtschaft insgesamt umstritten. Frankfurter Forscher haben in einer neuen Studie aber festgestellt: Zombies sind ansteckend.

Unsere Empfehlung für Sie