Gemeinde Wald Unbekannter ersticht zutraulichen Biber im Allgäu

Ein Spaziergänger hat einen getöteten Biber gefunden. (Symbolbild) Foto: imago/imagebroker//Dieter Hopf
Ein Spaziergänger hat einen getöteten Biber gefunden. (Symbolbild) Foto: imago/imagebroker//Dieter Hopf

Im Allgäu hat ein Unbekannter einen Biber vermutlich mit einem Holzstock erstochen. Ein Spaziergänger fand das tote Tier in der Gemeinde Wald im Uferbereich der Wertach.

Wald - Im Allgäu hat ein Unbekannter einen zutraulichen Biber erstochen. Das verendete Tier sei von einem Spaziergänger mit einer Stichwunde im Bauch im Bereich der Gemeinde Wald im Uferbereich der Wertach gefunden worden, teilte das Polizeipräsidium Schwaben Südwest am Mittwoch in Kempten mit. Die Stichwunde stammt demnach vermutlich von einem Holzstock.

Der Biber sei als zutraulich beschrieben worden und habe vorsichtige Näherungen auf unter zwei Meter zugelassen. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verdachts auf Straftaten nach dem Bundesnaturschutz- und Tierschutzgesetz ein.

Unsere Empfehlung für Sie