Gemeinsamer Aufruf in Stuttgart Aktion für mehr Studentenbuden

Von cal 

Kooperation in Stuttgart: das Studierendenwerk und der Verein Haus und Grund wollen private Vermieter dafür gewinnen, ihren Wohnraum an Studenten zu vermieten.

Studentenbuden sind seit Jahr und Tag sehr gefragt. Foto: Achim Zweygarth
Studentenbuden sind seit Jahr und Tag sehr gefragt. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Im Herbst beginnt an den Hochschulen das Wintersemester. Und auch in diesem Jahr sind viele Studienanfänger in Stuttgart auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnmöglichkeit in der Stadt und um die Stadt herum.

Deshalb wollen das Studierendenwerk Stuttgart und der Verein Haus und Grund private Vermieter dafür gewinnen, ihren Wohnraum an Studenten zu vermieten. Dabei kooperieren Studierendenwerk sowie der Verein Haus und Grund bereits im siebten Jahr in Folge.

Der Stuttgarter Haus- und Grundbesitzerverein ruft seine mehr als 22 000 Mitglieder auf, Wohnungen und Zimmer verstärkt an Studierende zu vermieten. „Unsere Mitglieder stellen dem hiesigen Wohnungsmarkt rund 75 000 Wohneinheiten zur Verfügung“, sagt Klaus Lang, Vorsitzender von Haus und Grund Stuttgart. Weiter sagt er: „Hier sind sicherlich auch Wohnungen dabei, die sich für Studierende eignen.“

Für potenzielle Vermieter bietet der Haus- und Grundbesitzerverein eine spezielle Beratung zu rechtlichen und praktischen Fragen rund um die Vermietung von Wohnraum an Studenten an. Dabei können steuerliche Aspekte oder Fragen zur Vermietung an Wohngemeinschaften ebenso geklärt werden wie Bürgschaften der Eltern oder eine mögliche Mithilfe in Haushalt oder Garten.

Auf der Website www.platz-fuer-studierende.de, die vom Studierendenwerk Stuttgart bereitgestellt wird, können interessierte Vermieter ihr Angebot kostenlos einstellen. Wohnungssuchende Studenten können dort eine passende Unterkunft suchen und direkt Kontakt zum Vermieter aufnehmen.

Sonderthemen