Geplante Corona-Warn-App Lehrerverband fordert Lockerung strenger Handyverbote an Schulen

Von red/afp 

Um allen Schülern die Nutzung der geplanten Corona-Warn-App zu ermöglichen, hat der Deutsche Lehrerverband Schulen mit strengen Handyverboten zu einer Lockerung aufgerufen.

Auch Schüler sollen die Corona-Warn-App ohne Einschränkungen nutzen können. (Symbolbild) Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich
Auch Schüler sollen die Corona-Warn-App ohne Einschränkungen nutzen können. (Symbolbild) Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Berlin - Der Deutsche Lehrerverband hat Schulen mit strengen Handyverboten zu einer Lockerung aufgerufen, um allen Schülern die Nutzung der geplanten Corona-Warn-App zu ermöglichen. Die App funktioniere auch mit stumm geschalteten Smartphones, daher könnten „beschränkte Ausnahmeregelungen“ erlassen werden, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger dem „Focus“ vom Freitag.

Das Verbot der Handynutzung für alle sonstigen Zwecke könne auch trotzdem gelten, fügte er hinzu. Generell sei er Anhänger eines kompletten Handyverbots in Schulen insbesondere in der Unter- und Mittelstufe. In Deutschland regeln meistens Schulen selbst den Umgang mit Mobiltelefonen während der Unterrichtszeit, etwa im Rahmen ihrer Hausordnung oder durch Schulkonferenzbeschlüsse.




Unsere Empfehlung für Sie