Gerangel an AfD-Stand Handgemenge vor der Wahl schlägt Wellen

Die AfD bekommt im Wahlkampf heftigen Gegenwind (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Die AfD bekommt im Wahlkampf heftigen Gegenwind (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Hat die AfD in Fellbach ihren eigenen Wahlkampfstand beschädigt? Das behauptet ein linksgerichteter Blogger. Die Rechtspopulisten haben deswegen jetzt Strafanzeige gegen ihn erstattet.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Hat die AfD am Wochenende in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) einen ihrer Infostände selbst demoliert und dies dann linken Demonstranten in die Schuhe geschoben? Diese Sichtweise der linksgerichteten Internetseite „Beobachternews“ hat jetzt eine Strafanzeige der Rechtspopulisten nach sich gezogen.

Was war geschehen? Nach einem Handgemenge, das sich am Samstagvormittag auf dem Fellbacher Marktplatz ereignet hatte, veröffentlichte der linksorientierte Journalist und Blogger Alfred Denzinger auf seiner Internetseite Videoaufnahmen des Tumults aus Fellbach. Darauf ist zu sehen, wie Frank Reiners, der Vorsitzende des AfD-Ortsverbandes Waiblingen-Fellbach, und andere AfDler von Demonstranten umringt werden. Die Linken schirmen den AfD-Stand mit Bannern und Plakaten von Passanten ab.

AfD-Wahlkampfhelfer: „Wir sind die Juden von heute“

Die Stimmung auf dem Videomaterial ist gereizt. „Wir sind anscheinend die Juden von heute“, ruft einer von der AfD. „Was für eine Scheiße laberst du“, erwidert eine Demonstrantin. Ein offenbar angetrunkener Passant erklärt herumstehenden Polizisten später in dem Video, die Demonstranten müsse man „alle erschießen, fertig.“ Das tun die Beamten zwar nicht, aber sie unternehmen auch nach dieser Äußerung nichts gegen den Mann.

Hier gelangen Sie zu dem im Text erwähnten Video.

In dem Video ist auch zu sehen – und das ist nun der Stein des Anstoßes – wie der AfD-Mann Reiners vom Regen aufgeweichte Wahlkampf-Flyer von einem Infotisch auf den Boden wirft, zu anderen Flyern, die schon dort liegen. Ein AfD-Helfer hantiert derweil an dem besagtem Tisch herum – offensichtlich ist die Tischplatte locker. Denzingers Lesart: „Die AfD zerlegt ihren Wahlstand selbst.“

Die AfD stellt Strafanzeige gegen Alfred Denzinger

Die Partei hat Strafanzeige wegen Verleumdung falscher Verdächtigung gestellt. Sie richtet sich gegen Denzinger und Thomas Laschyk, einen Leitenden Redakteur des Blogs „Volksverpetzer“. Der AfD-Kreischef Daniel Lindenschmid teilt mit, das Video zeige „einen anderen Zeitpunkt des Geschehens“. Frank Reiners schreibt, durch den Fußtritt eines linken Demonstranten sei an dem Tisch ein Verriegelungshebel abgebrochen. „Dadurch fiel der eingelegte Regalboden und mit ihm dort abgelegtes Infomaterial zu Boden.“

Die Polizei hatte nach dem Vorfall die linken Demonstranten für die Beschädigung des Standes verantwortlich gemacht. Der Polizeisprecher Holger Bienert will das aufgetauchte Video nicht kommentieren: „Wir tragen jetzt die Ergebnisse unserer Ermittlungen zusammen – bewerten soll das dann die Staatsanwaltschaft.“

So kommentiert unser Redakteur den Vorfall in Fellbach




Unsere Empfehlung für Sie