Gerangel mit Beamten in Rudersberg Mann im psychischen Ausnahmezustand verletzt Polizist

Ein Polizist wird in der Nacht auf Freitag verletzt (Symbolbild). Foto: dpa/Silas Stein
Ein Polizist wird in der Nacht auf Freitag verletzt (Symbolbild). Foto: dpa/Silas Stein

Eine Frau verständig in der Nacht auf Freitag die Polizei, ihr 18-jähriger Begleiter steht unter Drogeneinfluss und befindet sich in einem Ausnahmezustand. Beim Versuch, den Mann unter Kontrolle zu bringen, wird ein Polizist verletzt.

Digital Unit: Lea Krug (lkr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rudersberg - Ein 18-Jähriger, der sich offenbar unter dem Einfluss von Drogen in einem psychischen Ausnahmezustand befand, hat sich in der Nacht auf Freitag in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) der Polizei widersetzt und einen Beamten verletzt.

Eine Zeugin verständigte in der Nacht die Polizei, weil sich ihr Begleiter offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Wie die Polizei mitteilt, trafen die Beamten gegen 1.30 Uhr am Einsatzort in der Friedrich-Ebert-Straße ein. Allerdings flüchtete der Mann beim Eintreffen der Polizei, konnte aber kurz darauf festgehalten werden. Da eine Eigengefährdung des Mannes nicht ausgeschlossen werden konnte und er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wollten die Beamten ihn in ein Krankenhaus bringen.

Der 18-Jährige muss mit mehreren Anzeigen rechnen

Dagegen setzte sich der 18-Jährige heftig zur Wehr und verletzte im Gerangel einen der Polizisten. Zudem bedrohte und beleidigte er die Beamten. Schließlich gelang der Polizei, den jungen Mann in die Klinik zu bringen. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.




Unsere Empfehlung für Sie