Korrespondenten: Gerd Höhler (öhl)

Korrespondenten Gerd Höhler (öhl)

Gerd Höhler, Jahrgang 1949, begann seine journalistische Laufbahn nach dem Studium der Germanistik, Publizistik und Soziologie 1971 beim Westdeutschen Rundfunk in Köln, wo er als politischer Redakteur, Reporter und Moderator für Radio- und TV-Sendungen arbeitete. 1979 ging Gerd Höhler als Korrespondent für deutsch­sprachige Zeitungen und Zeitschriften nach Athen. Griechenland stand damals vor dem Beitritt zur damaligen EWG – ein Land im Aufbruch, das in Europa zunehmend ins Blickfeld geriet. Heute ist Hellas mehr denn je im Fokus – als ein Brennpunkt der Eurokrise. Wirtschafts- und finanzpolitische Themen haben Gerd Höhler immer schon besonders interessiert. 2004 wurde er für seine Berichterstattung mit der Rudolf-Vogel-Medaille der Südosteuropa-Gesellschaft ausgezeichnet.