Gerda Taro Was die Google-Startseite am Mittwoch mit Stuttgart zu tun hat

Von red/loj 

Google nutzt jeden Tag die Startseite seiner Suchmaschine, um mit einem Doodle auf einen Jahrestag oder etwas Ähnliches aufmerksam zu machen. Am Mittwoch hat dieser Hinweis mit Stuttgart zu tun.

Die Google-Homepage erinnert am Mittwoch an die Fotografin Gerda Taro, die in Stuttgart aufgewachsen ist Foto: Google
Die Google-Homepage erinnert am Mittwoch an die Fotografin Gerda Taro, die in Stuttgart aufgewachsen ist Foto: Google

Stuttgart - Es ist eine faszinierende junge Frau, die nur 26 Jahre alt geworden ist. Gerda Taro war eine deutsche Fotografin, die als erste Kriegsfotografin überhaupt gilt. Gearbeitet hat sie vor allem in Spanien während des dortigen Bürgerkrieges in den Jahren 1936 und 1937. Am 25. Juli 1937 wurde sie von einem Panzer überrollt, nachdem sie vom Trittbrett eines Lastwagens abgerutscht war. Einen Tag später erlag sie im englischen Lazarett in El Escorial ihren Verletzungen.

Geboren und aufgewachsen ist Gerda Taro, die mit bürgerlichen Namen Gerta Pohorylle hieß, in Stuttgart, als Tochter eines jüdischen Kaufmanns. Erst 1929 zog die Familie nach Leipzig, bis dahin lebte Gerda Taro in Stuttgart. Ihre Familie wurde von den Nazis im Zuge der Judenvernichtung nahezu vollständig ausgelöscht.

Heute ist Taro beinahe vergessen. Das hat damit zu tun, dass sie bereits starb, bevor ihre Laufbahn als Fotografin richtig begonnen hatte. Ihr Fotografielehrer und auch Lebenspartner, der ungarische Fotograf André Friedman, ist unter seinem Pseudonym Robert Capa als einer der wichtigsten Kriegsfotografen des 20. Jahrhunderts in die Geschichte eingegangen.

Immerhin erinnert in Stuttgart seit 2008 der Gerda-Taro-Platz unweit der Stadtbahnhaltestelle Olgaeck an die früh ums Leben gekommene Fotografin. 2014 ist der Platz nach längeren Diskussionen neu gestaltet und wieder eröffnet worden. Auch in Leipzig wird Gerda Taro in Form eines Straßennamens und einer nach ihr benannten Schule gedacht.

Und bei Google ist Gerda Taro ebenfalls noch in Erinnerung. Die Startseite der Suchmaschine hat am Mittwoch mit einem Doodle an Taro erinnert – der Anlass ist der 108. Geburtstag der Frau. Wer darauf klickt, bekommt diverse Artikel zum Leben der Fotografin präsentiert.

Sonderthemen