„Germany’s Next Topmodel“ mit Heidi Klum ProSieben-Show bei Zuschauern unter 30 erfolgreich wie nie

„Germany’s Next Topmodel“ mit Heidi Klum punktet mit guten Quoten. Foto: dpa/Kay Nietfeld
„Germany’s Next Topmodel“ mit Heidi Klum punktet mit guten Quoten. Foto: dpa/Kay Nietfeld

„Germany’s Next Topmodel“ steht gerne im Zentrum der Kritik. Fakt ist aber: Die ProSieben-Show mit Heidi Klum ist gerade bei den jungen Menschen so erfolgreich wie nie zuvor.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Heidi Klums Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ ist bei der Zielgruppe im Alter zwischen 14 und 29 Jahren noch nie so erfolgreich gewesen wie mit dieser Staffel. Im Schnitt schauten laut ProSieben 39 Prozent die 16 Folgen dieses Jahres an.

In das Finale, das kommende Woche mit einer eigenen Show begangen wird, zogen am Donnerstagabend Alex (23) aus Köln, Dascha (21) aus Solingen, Romina (21) aus Köln und Soulin (20) aus Hamburg ein. Ashley (22) aus München wurde auch ausgewählt, hat aber verzichtet. Im Gesamtpublikum erreichte ProSieben mit „Germany’s Next Topmodel“ am Donnerstagabend 2,25 Millionen Zuschauer und 7,7 Prozent Quote.

ARD punktet mit Krimi

Stärkste Sendung über alle Altersgruppen hinweg war der „Masuren-Krimi“ im Ersten. 6,37 Millionen (21,0 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr das Debüt von Claudia Eisinger als Kriminaltechnikerin Viktoria Wex, die Zweifel am angeblichen Suizid ihres Onkels hat und in Polen ermittelt. Das ZDF strahlte die Dramaserie „Fritzie - Der Himmel muss warten“ aus, deren Zuschauerzahl zuletzt rasant geschrumpft ist. Vor drei Wochen hatten noch fast vier Millionen zugesehen, diese Woche waren es bei der Folge um 20.15 Uhr nur noch 3,08 Millionen (10,2 Prozent).

Vox strahlte den Agentenfilm „James Bond 007 - Goldeneye“ mit Pierce Brosnan aus - 1,84 Millionen (6,7 Prozent) sahen zu. Die US-Krimiserie „Navy CIS“ auf Sat.1 interessierte 1,83 Millionen (6,0 Prozent). Mit der RTL-Actionreihe „Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei“ verbrachten 1,23 Millionen (4,0 Prozent) den Abend.

Die RTLzwei-Reportage „Reeperbahn Privat! Das wahre Leben auf dem Kiez“ guckten 820 000 (2,8 Prozent) Leute. Die Kabel-eins-Doku „Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!“ holten sich 780 000 Menschen (2,7 Prozent) ins Haus. Die amerikanische Krimiserie „Monk“ auf ZDFneo hatte 430 000 Zuschauer (1,4 Prozent).




Unsere Empfehlung für Sie