Geschlechtergerechte Sprache Sollten wir gendern? – Das sagen städtische Einrichtungen

Im zweiten Teil der Videoserie sehen Sie, was öffentliche Institutionen, wie das Stadtpalais oder die Abteilung für Chancengleichheit und Diversity im Rathaus, über geschlechtergerechte Sprache denken.

Digital Unit: Ann-Kathrin Schröppel (aks)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Im Bundestag, bei Behörden und in der Gesellschaft findet seit einiger Zeit eine Debatte um geschlechtergerechte Sprache statt. Der Grundidee, alle Menschen in unserer alltäglichen Sprache anzusprechen und zu repräsentieren, steht oft die praktische Umsetzung gegenüber.

Warum gendern?

In dieser Videoserie wollen wir den Hintergrund sowie mögliche Vor- und Nachteile des Genderns erklären und herausfinden, ob Stuttgart bereits gendert. Zwischen Gendersternchen, Binnen-I und Doppelpunkt suchen wir Antworten auf die Frage: Sollten wir gendern?

Sehen Sie hier aus unserem Angebot: Videoumfrage – Das sagt Stuttgart zum Gendern

Im zweiten Teil der Videoserie sehen Sie, was öffentliche Einrichtungen, wie das Stadtpalais, der Verband für Bildung und Erziehung oder die Abteilung für Chancengleichheit und Diversity im Rathaus, über geschlechtergerechte Sprache denken.




Unsere Empfehlung für Sie