Gesetz zum autonomen Fahren Fahrerlos unterwegs ab nächstem Jahr

Verkehrsminister Andreas Scheur (CSU) will das autonome Fahren aus den Forschungslaboren auf die Straßen holen – sein Gesetzentwurf trägt ihm jedoch viel Kritik ein. Foto: dpa/Christian Charisius
Verkehrsminister Andreas Scheur (CSU) will das autonome Fahren aus den Forschungslaboren auf die Straßen holen – sein Gesetzentwurf trägt ihm jedoch viel Kritik ein. Foto: dpa/Christian Charisius

Deutschland will das erste Land mit selbst lenkenden Fahrzeugen im Regelbetrieb sein. Um den Automobilstandort zu stärken, wollen Union und SPD das Gesetz noch diesen Monat im Bundestag verabschieden – Experten mahnen jedoch Änderungen an.

Korrespondenten: Christopher Ziedler (zie)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Einparkhilfe, Spurassistent, Tempomat – das Autofahren hat sich in den vergangenen Jahren bereits stark verändert, für die nächsten Entwicklungsschritte in Richtung autonomes Fahren wird derzeit im Bundestag die gesetzliche Grundlage erarbeitet. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), dessen Gesetzentwurf Anfang Februar das Bundeskabinett passierte, will damit zum Vorreiter werden, solange es noch keine internationalen Abkommen gibt: „Deutschland wird als erstes Land weltweit autonome Fahrzeuge aus den Forschungslaboren auf die Straße holen.“ Aus dem teils automatisierten Fahren könnte schon nächstes Jahr wirklich autonomes Fahren werden.

Unsere Empfehlung für Sie