Die nächsten Tage bleiben heiß. Bis zu 33 Grad sind in Stuttgart drin. Aber mit der Hitze steigt auch das Gewitterrisiko. Die Meteorologen warnen besonders vor Starkregen.

Digital Unit: Jonas Schöll (jo)

Es soll nass werden in Stuttgart und der Region. In den kommenden Tagen kann es Meteorologen zufolge zu teils starken Gewittern und Unwettern mit Starkregen kommen. „Wir erwarten den Regen vor allem am Donnerstag und Freitag“, sagt Marco Puckert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion. Wo die Niederschlagszentren genau sein werden, sei momentan jedoch nicht absehbar. Auf Modellen gebe es eine Varianz von 100 bis 200 Kilometern.

In dieser Wetterlage kann es dann auch knallen: Es drohen örtliche Gewitter und unwetterartiger Regen. Im schlimmsten Fall könne es 25 Liter Wasser pro Quadratmeter in der Stunde schütten, schildert Puckert. Das viele Wasser in der kurzen Zeit könne Probleme bereiten. Nach wochenlanger Hitze sind die Böden trocken. Die Gewitter bringen zumindest etwas Abkühlung, auch Hagel und Sturmböen seien möglich. Von Donnerstag an sollen sich die Temperaturen für einige Tage auf etwa 25 Grad belaufen. Zuvor steigt das Thermometer am Dienstag und Mittwoch jeweils noch mal auf bis zu 33 Grad an.

Dürre und Hitze zunehmend passé

Deutschlandweit sieht die Wetterlage wie folgt aus: Am Freitag kommt es Meteorologen zufolge neben dem Süden auch im Osten Deutschlands zu teils starken Gewittern und Unwettern mit Starkregen. Für den Westen und Nordwesten sowie ganz im Norden werden nur einzelne Gewitter vorhergesagt. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 Grad im Allgäu und 29 Grad an der Oder.

Während am Mittwoch bereits im Westen Deutschlands Regen aufzieht, sorgt ein Tief am Donnerstag verbreiteter für Starkregen und Gewitter, bevor dann am Freitag laut Prognosen noch mehr Niederschlag fällt.„Gefühlt endloser Sonnenschein, Dürre und Hitze sind in den kommenden Tagen zwar noch nicht völlig verschwunden, aber zunehmend passé“, sagte am Dienstag der Meteorologe Felix Dietzsch vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. „Gewitter mit Starkregen übernehmen zum Ende der Woche die Regie und sorgen in größeren Teilen des Landes für langersehntes Nass von oben.“

Gewittriger Regen mit erhöhter Unwettergefahr

Am Mittwoch zeigt sich der Himmel in der Westhälfte wechselnd bewölkt, stellenweise kann es kräftig gewittern. In der Osthälfte ist es dagegen heiter und meist trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 27 Grad im Westen und bis zu 34 Grad im Osten.

Am Donnerstag ist es im Osten laut DWD noch längere Zeit heiter, bis später zunehmend Quellwolken und kräftige Gewitter aufziehen. In der Westhälfte, in der Mitte und im Süden ist es wolkig bis stark bewölkt, dabei fällt den Prognosen zufolge wiederholt gewittriger Regen mit erhöhter Unwettergefahr. Im Norden gibt es nur vereinzelt Schauer oder Gewitter. Während die Temperaturen im Osten nochmal auf bis zu 33 Grad klettern, bleibt es ansonsten bei 22 bis 29 Grad.