Gil Ofarim Hotel beurlaubt zwei Mitarbeiter nach Antisemitismusvorwürfen

Gil Ofarim ist der Sohn des in Israel geborenen Sängers Abi Ofarim. Foto: dpa/Gerald Matzka
Gil Ofarim ist der Sohn des in Israel geborenen Sängers Abi Ofarim. Foto: dpa/Gerald Matzka

Der Sänger Gil Ofarim soll in Leipzig zum Abnehmen einer Kette mit Davidstern aufgefordert worden sein. Der Fall sorgt bundesweit für Schlagzeilen. Jetzt zieht das Westin-Hotel Konsequenzen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leipzig - Nach Antisemitismusvorwürfen des Musikers Gil Ofarim hat das Leipziger Westin-Hotel zwei Mitarbeiter beurlaubt. Dies gelte zunächst für die Dauer der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin der Marriott-Gruppe am Mittwochmorgen. Ofarim hatte in einem am Dienstag auf Instagram veröffentlichten Video berichtet, dass er am Montag in dem Hotel aufgefordert worden sei, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Erst wenn er den Stern abnehme, dürfe er einchecken, soll ihm gesagt worden sein. 

Nach Bekanntwerden des Vorfalls versammelten sich am Dienstagabend hunderte Menschen vor dem Hotel, um ihre Solidarität mit dem Sänger zu zeigen. Das Bündnis Leipzig nimmt Platz hatte zu der Spontankundgebung aufgerufen. Die Vorwürfe sorgten auch in Politik und Gesellschaft für breite Empörung. Gil Ofarim ist der Sohn des in Israel geborenen Sängers Abi Ofarim, der 2018 starb. Er ist als Schauspieler und Sänger bekannt, 2017 Jahr gewann er die RTL-Tanzshow „Let’s Dance“.




Unsere Empfehlung für Sie