Giorgio Armani wird 85 Wie das Sakko cool wurde

Von  

Er hat die Herrenmode revolutioniert und führt inzwischen ein Lifestyle-Imperium: der italienische Modedesigner Giorgio Armani wird 85. Sein Gespür für schlichte Eleganz hat er einer speziellen Person zu verdanken.

Überall auf der Welt ein gefeierter Star: der italienische Modedesigner Giorgio Armani in dem Outfit, das er zum Standard des  modebewussten Mannes gemacht hat: lässig-eleganter Anzug, einfaches T-Shirt. Foto: dpa 11 Bilder
Überall auf der Welt ein gefeierter Star: der italienische Modedesigner Giorgio Armani in dem Outfit, das er zum Standard des modebewussten Mannes gemacht hat: lässig-eleganter Anzug, einfaches T-Shirt. Foto: dpa

Mailand - „Armani entwirft für die Ehefrau, Versace für die Geliebte“ – so hieß es in den Achtziger- und Neunzigerjahren in Mailänder Modekreisen wenn von den beiden Designer-Größen Giorgio Armani und Gianni Versace die Rede war. Letzterer war mit seinen neobarocken, schrillen Entwürfen der Gegenpart zum reduzierten, zurück gelehnten Stil von Giorgio Armani. Ihr Verständnis von Eleganz und gutem Aussehen war so gegensätzlich, dass sie sich als Modemacher kaum echte Konkurrenz machten.

Armani verbannte die Krawatte

„Ich verfolge das Ziel, Menschen durch meine Kleidung ihren eigenen Stil verfeinern zu lassen, ohne sie zu Modeopfern zu machen“, sagte der am 11. Juli 1934 in Piacenza bei Mailand geborene Giorgio Armani einmal. Mit Schlichtheit hat er einen puren, lässigen und gleichzeitig sehr eleganten Stil kreiert, der weltweit zum Standard des gepflegten, modebewussten Mannes gehört. Er nahm dem Sakko seine förmliche Steifheit und legte es den Herren luftig-fließend um Schultern und Oberkörper. Er verbannte die Krawatte und machte stattdessen das einfache, körperbetonte T-Shirt zum wichtigsten Detail seiner Idee vom perfekten Look.

Die Schauen werden nicht weniger

Der Sohn eines Buchhalters und einer Hausfrau fiel nie durch Extreme auf. Stoisch kultivierte er die Farben Schwarz, Weiß, Grau, Blau und schuf dazu einen Sandton, der zu allem passt und nichts von beigefarbener Langeweile hat. Armani hat immer betont, wie sehr ihn seine Mutter mit ihrer schlichten Eleganz modisch geprägt habe. Der stets braun gebrannte Modeschöpfer kultiviert seinen Stil: dunkelfarbige T-Shirts, elegant-lässiger Anzug – so zeigt sich Armani meist am Ende seiner zahlreichen Schauen, die auch im Alter von 85 Jahren nicht weniger werden.

Lehrjahre bei Nino Cerruti

Armani absolviert zunächst ein paar Semester Medizin und probiert sich in der Fotografie aus, bevor er als Dekorateur und Herrenmodeeinkäufer in einem großen Mailänder Kaufhaus einsteigt. Mit seinem Gespür für Stil und seinem Wissen über Textilien stellt ihn der Designer Nino Cerruti in den Sechzigerjahren ohne Fachausbildung als Designer ein. 1975 gründet er zusammen mit seinem Geschäfts- und Lebenspartner Sergio Galeotti „Giorgio Armani S.p.A.“

Stylist und Manager in einer Person

Die Firma hat von Anfang an großen Erfolg. Der Name Armani wird zu einer festen Größe in der Modebranche. 1981 wird die Marke um „Emporio Armani“ erweitert. Für diese Linie werden eigene Geschäfte eröffnet, in denen es vor allem Accessoires, Düfte, Damen- und Herrenwäsche zu kaufen gibt. Außerdem gibt es noch die Marken „Armani Jeans“ und „Armani Junior“. 1985 stirbt Sergio Galeotti, seither ist Armani Stylist und Manager in einer Person. Er erweitert die Marke um preisgünstigere Linien, Parfums, Möbel und Accessoires, und seit einiger Zeit gibt es sogar Armani-Hotels und Clubs. Anfang der Neunzigerjahre serviert das Flugpersonal der Linie Alitalia Tomatensaft und Spucktüten in Armani. Das Lifestyle-Imperium ist heute in mehr als 60 Ländern mit weit über 6000 Mitarbeitern präsent. Die Umsätze lagen zuletzt bei rund 2,3 Milliarden Euro.

Liebling der Hollywood-Stars

Auch in Hollywood liebt man den elegant-lässigen Look Armanis. Schon 1977 trug Diane Keaton in „Der Stadtneurotiker“ seine Kostüme. Der Designer entwarf 1980 Richard Geres Outfit als „Mann für gewisse Stunden“ und auch „The Untouchables – Die Unbestechlichen“ Kevin Costner und Sean Connery wurden 1987 von Armani eingekleidet. Die Abendroben des Labels sind bei Schauspielerinnen wie Helen Mirren, Jodie Foster und Cate Blanchett beliebt. Letztere wirbt auch für das Armani-Parfum. Nicht nur auf der Leinwand zeigen sich die Stars in Armani. Johnny Depp oder Leonardo DiCaprio tragen gerne die Anzüge des Designers. DiCaprio ist übrigens ein guter Freund Armanis, über den er einmal gesagt hat: „Leo kenne ich, seit er ein Teenager war. Niemand sieht besser aus – egal ob in Jeans oder im Smoking“. Armani hat diverse Kostüme in Dutzenden von bekannten Filmen entworfen, unter anderem auch die Anzüge der Broker in „The Wolf of Wall Street“, in dem DiCaprio die Hauptrolle spielte. Der Designer gilt als großer Filmliebhaber. In unserer Bildergalerie sehen Sie unter anderem bekannte Filme, für die Armani Kostüme entworfen hat.