Glamour Women of the Year Geballte Frauenpower auf dem roten Teppich

Von red 

Seit 28 Jahren kürt das Magazin Glamour die Frauen des Jahres. Jetzt war es wieder so weit und Frauen aus Film, Politik, Kultur und Gesellschaft trafen sich in New York.

Die Aktivistinnen der Initiative „March for Our Lives“ wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Foto: AP 10 Bilder
Die Aktivistinnen der Initiative „March for Our Lives“ wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Foto: AP

New York - Einmal im Jahr wimmelt es in New York ganz besonders von beeindruckenden Damen und jede Menge Frauenpower posiert auf dem roten Teppich. Denn seit 28 Jahren lädt das Magazin Glamour weibliche Größen aus Film, Politik, Gesellschaft und Kultur zur Gala „Glamour Women of the Year“ ein.

Mit dabei waren dieses Jahr die Schauspielerinnen Chrissy Teigen und Viola Davis sowie Sängerin Janelle Monáe, die sich allesamt über eine Auszeichnung freuen durften. Aber auch die Senatorin Kamala Harris, Rangerin Betty Reid Soskin und die saudische Frauenrechtlerin Manal al-Sharif wurden für ihr herausragendes Engagement geehrt.

Plattform für die Rechte von Frauen

Doch bei der Gala geht es nicht nur darum, weibliche Größe auszuzeichnen. Der Abend soll auch als Plattform dienen, die Rechte von Frauen in aller Welt zu thematisieren. Die diesjährige Gala rückte auch den weltweiten Wahn um Frauenkörper in den Fokus. Rednerin Lili Reinhart setzte sich für ein breites Verständnis von Schönheit ein und distanzierte sich vom Schlankheits-Trend.

Die Gala zeichnet jedes Jahr herausragendes weibliches Engagement aus. Preise werden unter anderem in den Kategorien „Icon“, „Influencer“ und „Life achievement“ vergeben. Auf die Preisverleihung folgt nun ein dreitägiger Summit, bei dem es Diskussionrunden und Vorträge rund um die Themen Frauenrecht und Frauenbild geben wird.