Der Bundestrend von Rekordaustritten aus der katholischen Kirche zeigt sich auch in Baden-Württemberg. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart schrumpft.

Die Zahl der Katholikinnen und Katholiken in Baden-Württemberg sinkt. Mit rund 1,71 Millionen Gläubigen Ende 2021 war die Diözese Rottenburg-Stuttgart zwar die drittgrößte in Deutschland nach Köln und Münster. Die Zahl der Kirchenaustritte lag nach Angaben von Montag aber mit 28 212 auf Rekordhoch. In der Erzdiözese Freiburg traten im vergangenen Jahr laut Mitteilung 30 043 Menschen aus der Kirche aus.

Schleppende Aufarbeitung von Missbrauchsfällen

2020 seien es 19 665 gewesen. Als einer der Gründe wird die teils schleppende Aufarbeitung der Missbrauchsfälle genannt. Die evangelischen Kirchen im Südwesten hatten im März ebenfalls von sinkenden Zahlen berichtet.