Ade Heidi, ade GNTM, ade L.A., hallo Stuttgart hieß es am Donnerstagabend für die hübsche Melek.

Stuttgart - Melek aus Stuttgart hat es bei "Germany's Next Topmodel" nicht in die Top Ten geschafft. Ade Heidi Klum, ade Los Angeles, hallo Schwabenmatropole hieß es am Donnerstagabend für die 20-Jährige. Zu steif und zu wenig wandelbar war Melek für den Geschmack der Jury gewesen.

Weder beim Action-Shooting mit Starfotograf Matt McCabe noch beim Entscheidungswalk im Stil der Lingerieschauen von "Victoria's Secret" konnte die Stuttgarterin mit türkischen Wurzeln überzeugen - obwohl sie in sexy Dessous und mit imposanter Luftballon-Schleppe klasse aussah. "Du warst eine der Schlechtesten beim Shooting, obwohl du dich super angestrengt hast", urteilte Heidi Klum. "Die Emotionen waren einfach nicht da." Dann sprach die Topmodel-Mama die gefürchteten Worte: "Ich habe heute leider kein Foto für dich."

Während ihre Mitstreiterinnen schwer betrübt Abschied nahmen, wirkte die Schwäbin gelassen bis heiter. Vielleicht lag es an der Aussicht, ihren geliebten Stuttgarter Schlossplatz wiederzusehen. Den, so verriet Melek uns nämlich in einem Interview, vermisse sie neben Familie und Freunden in der Fremde am meisten.