Am 29. August feiern König Harald von Norwegen und seine Frau Königin Sonja ihre Goldene Hochzeit. Das Paar hatte es aber nicht immer leicht: Lange mussten sie für die Erlaubnis ihrer Hochzeit kämpfen.

Oslo - Meghan, Maxima, Daniel - Bürgerliche sind heute in den Königshäusern normal. Noch vor 50 Jahren war das eine Sensation. Um eine Frau aus dem Volk heiraten zu dürfen, musste Harald von Norwegen lange kämpfen. Jetzt feiern er und seine Frau Sonja ihre Goldene Hochzeit.

Fast neun Jahre lang hat der heutige König Harald V. von Norwegen für seine Liebe zu Sonja Haraldsen gekämpft. Da sie aus bürgerlichen Verhältnissen stammt, war die Liebe der beiden damals ein Skandal. Aber Harald wollte keine andere - und er bekam seine Sonja. Am 29. August feiert das Paar ihre Goldene Hochzeit.

Königspaar lädt zum Gottesdienst ein

„Harald wusste, dass Sonja gut in die Rolle passt“, meint Königshausexpertin Leontine Gräfin von Schmettow. Der damalige Kronprinz und die studierte Tochter eines Unternehmers trafen sich im Jahr 1959. Eine Hochzeit war damals eigentlich noch ausgeschlossen. „Harald hat wirklich starken Gegenwind bekommen, schließlich drohte er sogar, den Thron nicht anzunehmen“, erklärt von Schmettow. Doch schließlich stimmte sein Vater, König Olaf V., zu und informierte die Regierung. Zur Hochzeit im August 1968 blieb der ganz große königliche Auflauf aber aus - viele boykottierten die Feier.

Wie genau die Familie den 50. Hochzeitstag verbringt, blieb zunächst unklar. Eines aber steht fest: Nachmittags lädt das Königspaar zu einem Gottesdienst im Osloer Dom, der live im Fernsehen übertragen wird. Neben den geladenen Gästen dürfen 200 Bürger in der Kirche dabei sein. Sie konnten sich per E-Mail anmelden. Ganz volksnah eben.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie für Fotos zur Geschichte des Paares.

3 Kommentare anzeigen