Greta Thunberg und Fridays for Future Umfrage: Jeder vierte Deutsche von Klimabewegung beeinflusst

Von red/afp 

Die Deutschen sind beeindruckt: Laut dem „Deutschlandtrend“ sieht sich knapp jeder vierte in seinen persönlichen Einstellungen durch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und die von ihr ausgelöste Fridays-for-Future-Bewegung beeinflusst.

Greta Thunberg mit Luisa Neubauer (r), der deutschen Organisatorin der Klimastreiks «Fridays for Future», im Hambacher Forst. Foto: dpa
Greta Thunberg mit Luisa Neubauer (r), der deutschen Organisatorin der Klimastreiks «Fridays for Future», im Hambacher Forst. Foto: dpa

Berlin - Knapp jeder vierte Deutsche sieht sich in seinen persönlichen Einstellungen durch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und die von ihr ausgelöste Fridays-for-Future-Bewegung beeinflusst. Das geht aus dem am Donnerstagabend veröffentlichten „Deutschlandtrend“ für das ARD-“Morgenmagazin“ hervor. 17 Prozent sprachen demnach von einem starken und sieben Prozent von einem sehr starken Einfluss.

Eine deutliche Mehrheit gab in der Befragung des Instituts infratest dimap allerdings an, selbst nicht (41 Prozent) oder kaum (31 Prozent) durch die Klimaktivistin und durch Fridays for Future beeinflusst zu sein. 

Lesen Sie hier: Greta Thunberg überquert den Atlantik auf der Yacht eines Stuttgarters (Plus)

Besonders stark wirksam ist die vor allem von Schülern und Studenten getragene Klimabewegung demnach bei Grünen-Anhängern, von denen 43 Prozent angaben, Thunberg beeindrucke sie sehr. Besonders auf Anhänger von Union, AfD und FDP trifft dies dagegen demnach kaum oder nicht zu.

Für den „Deutschlandtrend“ befragte infratest dimap am Dienstag und Mittwoch 1063 Wahlberechtigte. Die Fehlertoleranz wurde je nach Prozentwert mit 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.