Grillen in Bad Cannstatt Kein Grillplatz im größten Stadtbezirk

Von  

In Stuttgarts größtem Stadtbezirk gibt es keine öffentliche Grillstelle. Der Stadtbezirk sei zu dicht besiedelt, begründet die Stadtverwaltung. Es halten sich aber nicht alle daran: An einigen Stellen wird unerlaubt gegrillt, was vor allem der Natur schadet.

  Foto: dpa-Zentralbild
  Foto: dpa-Zentralbild

Bad Cannstatt - Sommerzeit ist Grillzeit. Für die Cannstatter, die keinen eigenen Garten haben, wird es aber schwierig, Steaks und Würstchen im Freien zuzubereiten: In Stuttgarts größtem Stadtbezirk gibt es keine öffentliche Grillstelle, wohl aber einige Stellen, die dazu einladen: Am Neckarufer, im Travertinpark auf dem Hallschlag, im Kurpark und auf dem Galgenberg wird deshalb an lauen Abenden regelmäßig gegrillt.

In diesem Jahr halte sich die Zahl der Feuerchen aber glücklicherweise in Grenzen, sagt der Pressereferent der Stadt, Sven Matis. „Wir haben bisher nur einzelne Meldungen erhalten.“ Trotzdem hätten die Mitarbeiter des Ordnungsamts die genannten Stellen regelmäßig im Blick – auch und vor allem, weil das unerlaubte Grillen der Natur schade: „Problematisch sind vor allem die Einweggrills, deren Feuer Gras, Tische und Sitzbänke verbrennt“, sagt Matis. Am Max-Eyth-See mussten deshalb sogar einige Bänke abgebaut werden. Nicht zuletzt, sagt Matis, gehen viele auch achtlos mit den Überresten des unerlaubten Grillens um und werfen etwa ihre heiße Kohle und andere Abfälle einfach sorglos an Ort und Stelle weg.

Die Stadtverwaltung arbeitet an einer Grünanlagensatzung

Nichtsdestotrotz können die Grillfans recht unbesorgt sein – eine Strafe droht ihnen bislang nämlich nicht: „Trifft der städtische Ordnungsdienst auf Personen, die unerlaubt grillen, werden diese freundlich, aber bestimmt darauf angesprochen. Bislang waren die Angesprochenen immer verständnisvoll und haben das Grillen beendet“, sagt Matis. Eine rechtliche Handhabe, gegen das unerlaubte Grillen vorzugehen, gibt es zurzeit nicht. Den Beamten bleibt im Moment nur, an die Vernunft und den gesunden Menschenverstand der Leute zu appellieren. Das allerdings soll sich ändern: Innerhalb der Stadtverwaltung wird zurzeit an einer Grünanlagensatzung gearbeitet, die auch das Thema Grillen grundsätzlich regeln soll.

Das Grillen in Bad Cannstatt zu erlauben, wird aber definitiv nicht möglich sein: „Wir können in Bad Cannstatt keine öffentliche Grillstelle einrichten“, sagt Matis. Der Stadtbezirk sei einfach zu dicht besiedelt. Es gebe kaum Grünanlagen, die so weit von Wohngebäuden entfernt seien, dass der Rauch die Anwohner nicht stören würde. Im Kurpark sei ein Grillplatz ohnehin undenkbar, weil es sich bei dem Park um eine denkmalgeschützte Anlage handele, in welcher der Schutz des Landschaftsparks stets Vorrang habe.

Unsere Empfehlung für Sie